Menü
Tanzsport 

Gehe zum Thema: vorigesnächstes
Navigation: Themen-ÜbersichtNeues ThemaSucheAnmelden
Seite:  12345nächste
Aktuelle Seite: 1 von 5
Österreichisches System erneuern???
Autor: Tänzer (193.228.50.---)
Datum: 19. März 2003 14:59

<HTML>Meiner Meinung nach sollte sich das österreichische System verbessern.
Zum Beispiel so wie's die Itaker machen.
Bist in einem Level unterrichtest die "unter dir tanzenden" und du wirst von einem "über dir tanzenden" und der von einem "über Ihm tanzenden" und soweiter bis hinauf zu den absoluten Heroes unterrichtet.
Das bedeutet zwar für unsere "Top-Trainer" das sie Ihre Paare verlieren, aber das Niveau wird unweigerlich steigern, weil das aktuellste Tanzen von oben nach unten weitergegeben wird. Und wenn du dich steigerst, steigst du auch einen Level höher - wirst von "noch höheren" unterrichtet und du unterrichtest einen Level höher. Klingt vielleicht etwas kompliziert, ist aber eine Methode die sichtlich funktioniert.

Ich hätte da sogar schon eine "Vorgangsweise" ersponnen:
Um dieses System anzukurbeln ist es notwendig die "guten - höheren" Paare zu unterstützen und diesen Paaren "Rechte" geben um die Pyramide aufbauen zu können. Dieses ist im Moment das "beste" Paar des Clubs und unterrichtet das zweitbeste und so weiter.
Weiters wird das "Clubdenken" wieder gefördert, weil das das ganze nicht immer clubübergreifend funktioniert ist klar. Du wirst kaum zu deinen clubfremden Konkurrenten gehen um Stunden zu bekommen.

Das kann natürlich auch nach hinten losgehen. Es könnte passieren, daß es dann wieder reine "StandardClubs" und reine "LateinClubs" gibt und die Paare zum clubhüpfen anfangen - weils die fertige Pyramide nicht abwarten wollen/können. Lösungsvorschläge?????

Aber viel schlimmer: Was passiert zum Beispiel mit einem Club der "nur" Anfänger hat? Ein Paar einkaufen? Nein, das hatten wir laut Gerüchten schon mal und das hat zu nix geführt.
Aber diese "Anfänger" können bei Ihren Trainern das "Grund-Know-How" sich aneignen und dieses bereits an komplette Neuanfänger weitergeben. Mit der Zeit wird dieses Paar auch die Leiter hochklettern und sein Level erweitern und die Pyramide wächst. Spätestens ab der B Klasse überlegt eh jedes Paar Stunden bei Engländern oder Italienern zu nehmen. Dann wird das explosionsartig zu einer großen Entwicklung führen. Spätestens in 2-3 Jahren nehmen "nur" die "Heroes" Stunden bei den internationalen "Heroes" und das Level darunter wächst trotzdem - weil der österreichische "Heroe" aktuelles Wissen die Pyramide nach unten wandern lässt.
Und sein wir uns ehrlich! Warum funktioniert unser Tanzen nur stockend? Weil wir zu wenig kompetente Informationen bekommen und diese nur in den Stunden erhalten. Wäre es nicht super wir bekommen das ununterbrochen von unseren Clubkollegen?

Ich glaube, daß wir mit dieser Methode durchaus im Stande sind Österreich wieder an die Tanzspitze zu führen.

Anregungen und Kritik und Ideen sind erwünscht!</HTML>


RE: Österreichisches System erneuern???
Autor: Tigerfeet (---.chello.at)
Datum: 19. März 2003 20:08

<HTML>geile idee

mfg tigerfeet</HTML>

RE: Österreichisches System erneuern???
Autor: ich (---.chello.at)
Datum: 19. März 2003 20:15

<HTML>spitze ide!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!</HTML>

RE: Österreichisches System erneuern???
Autor: kritiker (62.218.25.---)
Datum: 20. März 2003 09:26

<HTML>also bitte! zuersteinmal wuerd ich sagen, mind your words - die leute suedlich von uns sind immer noch Italiener und keine "Itaker"!

zweitens wuerd ich mich bei dem gedanken, als anfaenger von einem gerade-halt-nicht-mehr-anfaenger unterrichtet zu werden, absolut nicht wohl fuehlen (zB c-klasse-taenzer unterrichtet d-klasse-taenzer). wenn man noch net so lang tanzt, macht man ja selbst haufenweise fehler, und die dann an jemanden weiterzugeben, der sich darauf verlaesst, dass das, was er gesagt bekommt, richtig ist, finde ich grob fahrlaessig. damit wuerde das tanz-niveau in oesterreich rapide sinken. ausserdem hat man selbst auch noch nicht das gespuer und das auge fuer fehler.

gerade die sachen, die man in der anfaenger-zeit falsch lernt, werden durch die stetige uebung so fixiert, dass sie spaeter nur mehr schwer zu korrigieren sind. und nur weil ein paar vielleicht von einem "hero" richtige informationen oder tips bekommt, ist damit noch lange nicht sichergestellt, dass diese auch so richtig weitergegeben werden. jeder hat ein anderes verstaendnis vom tanzen und nimmt daher auch informationen unterschiedlich auf. und am ende haben wir dann sowas wie "stille post": es kommt zwar am schluss immer noch irgendwas an, aber wieviel das dann mit der ausgangsinformation zu tun hat, wissen wir ja.</HTML>

RE: Österreichisches System erneuern???
Autor: Annette (---.utaonline.at)
Datum: 20. März 2003 11:32

<HTML>Hallo Kritiker!

Bin ganz deiner Meinung! Den Effekt "Stille Post" wird es sicher geben.

Aber es hat sich wenigstens jemand Gedanken zu einem neuen System gemacht, auch wenn es in der Praxis anders aussieht</HTML>

RE: Österreichisches System erneuern???
Autor: wolfgang stoiber (---.adsl.highway.telekom.at)
Datum: 20. März 2003 20:22

<HTML>lieber tänzer

ich bin sehr erfreut das sich jemand so ausgiebig gedanken über eine mögliche verbesserung des österr. tanzsports macht.

ich finde auch deine gedanken sehr gut,muß jedoch auch kritiker mit seinen ansichten recht geben.

trotzdem,die idee ist grundsätzlich gut.

ich wär aber nicht wolfgang, wenn ich nicht was zu meckern hätte.

was helfen uns diese gute ideen, wenn die kaderschulungen mit
Oliver Weseltherhorn mit nicht erschienenen paaren protzen.

unglaublich,es kommt einer der BESTEN und keiner geht hin.
das sollen unsere heros sein????

leute ich versteh euch nicht.

ein toptrainer der das tanzen in einfachsten worten(ist das möglicherweise der grund?) erklärt,dessen verständnis für diesen sport unermesslich groß ist.der mit den besten der welt aufgewachsen ist.
und der noch dazu DEUTSCH spricht. und ihr geht nicht hin
schade.

na ja das hat aber auch was gutes. die ,die dort sind, bekommen dafür mehr einzelstunden (roman und florian sind immer dort) und werden besser und besser...

ich hoffe,diese paare werden mal zu "heros" (manche sind es schon ) und unterrichten paare unter sich.da kann wenig schief gehn.

lg wolfgang</HTML>

RE: Österreichisches System erneuern???
Autor: hm (---.adsl.highway.telekom.at)
Datum: 21. März 2003 13:37

<HTML>Hi Leute!

Auch ein grundsätzlich großes Kompliment, dass du dir Gedanken über das System machst!

Davon kann es sicher nie genug geben - einen großen Haken hat die Sache aber doch - du erwartest dir, dass diejenigen, die etwas besser sind den schlechteren helfen - das endet dann damit, dass man irgendwo bei einem Trainer anlangt, der selbst ja (meistens) keine Stunden mehr konsumiert - dieser Trainer hat als ersten Ansporn, sich andersweitig fortzubilden, folgenden Grund: Geld - Wenn jetzt nur mehr ein paar wenige Paare zu diesem Trainer gehen weil alle anderen ja eh von etwas besseren trainiert werden, verliert der Trainer seine Einnahmequellen und meiner Meinung nach werden wir dann nicht mehr viele Wertungsrichter und Trainer in Österreich haben. Ganz eklatant die Situation bei den Trainern, die vom Tanzsport leben!

Und das sind klarerweise die besten Trainer, die wir in Österreich haben - weil sie ihre ganze Energie auf den Tanzsport fokussieren können. Aber gerade die leben nur zu einem geringen Prozentsatz von den Spitzenpaaren. Den Großteil ihres Einkommens beziehen sie aus den Stunden mit Senioren- oder eben nicht hochklassigen Paaren....

Ich für meinen Teil bin froh, überhaupt Trainer in Österreich zu haben, die sich ganz dem Sport widmen können. Je mehr desto besser und desto höher wird das Niveau werden


Lieber Wolfgang!

Ich muss dir leider sagen, dass ich für meinen Teil den ÖTSV nicht ganz verstehen kann - man möge sich doch bitte einmal die Termine anschaun, zu denen Kaderschulungen abgehalten werden. Die nächste ist zum Beispiel nächstes Wochenende. Zufälligerweise findet genau an dem Datum der Dance Concourse, ein wie ich meine für Österreich sehr prestigeträchtiges und auf jeden Fall eines der schönsten Turniere statt. Macht das Sinn? Oder meinst du, man soll am Vormittag das Turnier in Wien tanzen, danach nach Linz pilgern um ein Gruppentraining zu konsumieren und dann am Abend wieder nach Hause zu fahren und sich ein paar Stunden für den nächsten Tag auszuruhen, an dem neben dem Einzelturnier auch noch das Superfinale auf dem Programm steht.

Anderes Beispiel:
Das letzte Kadertraining im vergangenen Jahr war genau am Wochenende vor der Staatsmeisterschaft (!!!) angesetzt. Es tut mir leid, eine Woche vor dem wichtigsten Turnier der Saison, das de facto darüber entscheidet, wie du dich im ganzen nächsten Jahr in Österreich platzierst, habe ich andere Dinge im Kopf als eine Schulung über zB Verhalten bei Interviews zu besuchen oder mir neue Ideen anzuhören. Da zählt nur durchtanzen, Freude haben, sich gut verkaufen!

Und zu guter Letzt möchte ich auch nur mal kurz anmerken, dass dieser angesprochene Top-Trainer schon desöfteren Österreichs Paare auf Kaderschulungen einfach im Stich gelassen hat und ER durch Abwesenheit geglänzt hat.

Das sind Fakten, die es mir sehr wohl verständlich machen, warum viele paare der Kaderschulung fern bleiben.

Was ich sehr positiv speziell von dir finde ist, dass du dich hier der Diskussion NICHT ANONYM stellst. Das ist der richtige Weg, den man leider wohl erst einschlagen kann, wenn man selbst aktiv aufgehört hat zu tanzen. Ich möchte auch bemerken, dass ich mit dem ÖTSV keineswegs unzufrieden bin, ich schätze die Arbeit und denke, es geht in die richtige Richtung. Gerade bei der Kaderschulung funktioniert aber einiges meiner Meinung nach gar nicht.

Und auch die Wertungsrichter sind (mit wenigen Ausnahmen) nicht so schlecht, wie sie oft gemacht werden. Ich habe wie ich schon mal gesagt habe die letzte Staatsmeisterschaft Standard sehr fair empfunden. Obwohl nur Österreicher gewertet haben. Vor allem die darauffolgenden internationalen Turniere haben ihren Wertungen recht gegeben.

lg</HTML>

RE: Österreichisches System erneuern???
Autor: kritiker (62.218.25.---)
Datum: 21. März 2003 14:11

<HTML>ad hm:

der vienna dance concourse findet ja an zwei tagen statt, samstag und sonntag. die kaderschulung geht von freitag nachmittag bis sonntag abend, wobei am freitag sowohl standard- als auch latein-training stattfindet, am samstag ist lediglich standard und am sonntag nur latein. ich denke also, es ist durchaus moeglich, hier einen kompromiss zu schliessen und freitag + samstag bei der kaderschulung anwesend zu sein, am sonntag aber den vdc zu tanzen. klar, fuer das superfinale qualifiziert man sich dann nicht mehr, aber so kommt man doch irgendwie zu beidem.</HTML>

RE: Österreichisches System erneuern???
Autor: wolfgang stoiber (---.adsl.highway.telekom.at)
Datum: 21. März 2003 19:23

<HTML>hallo leute
hallo hm

ich gebe dir recht.die planung der einzelnen veranstaltungen untereinander verläuft nicht immer so richtig gut.dies ist dem ÖTSV bekannt und wird (hoffentlich )in zukunft auch besser koordiniert werden.
wegen der kaderschulung vor der letzten staats muss ich sagen.ich fand sie super.die interviews waren urlustig und die stimmung sehr gut.am besten fand ich die trainerprüflinge.sie mussten alle eine gruppenstunde halten.war gar nicht so einfach sich auf die einzelnen ansichten, ideen usw. einzustellen.da ist der gute tänzer gefragt.ich verstehe nicht das du dich auf freude haben und gut verkaufen konzentrieren musst.was machst denn den rest des jahres?? und wenn du am letzten wochenende beginnst durchzutanzen....

ich lass auch nicht gelten,daß die staats die rangliste fürs nächste jahr erstellt.
es mag den ersten etwas festigen.aber dahinter kannst du dir keinen fehler leisten.
wie du selber schreibst.unsere wertungsrichter sind nicht so schlecht.
die merken wenn was nicht passt......

es stimmt oliver Weselth. hat des öfteren die eine oder andere schulung abgesagt.

aber.
die nici und ich(möglicherweise du auch)waren von der ersten schulung an, die oliver in österreich gehalten hat, dabei.
kannst du dich erinnern wie viele paare am anfang da waren?
das ganze semifinale.
und noch besser.sogar die trainer fast aller paare waren auch dabei.

heute ist das anders.
ich möchte den paaren keine vorwürfe machen.steht mir auch nicht zu...
ich denke viel mehr es ist wichtig zu erfahren was die gründe dieses fernbleibens sind.
mir ist klar das es dir als aktiven nicht möglich ist deinen namen zu nennen.
des brauch i nimma .ich darf jetzt meckern und sudern und mit wolfi unterschreiben.

trotzdem.ihr,die aktiven,seid die hauptdarsteller in diesem film.
die funktionäre sind dafür verantwortlich,daß ihr im bestmöglichen licht dasteht.
wie du-hm-selbst schreibst,man braucht nicht unzufrieden sein mit dem ÖTSV.
es gibt jedoch den einen oder andere punkt den man optimieren kann.
wer kann das besser als diejenigen die tag ein tag aus diesen sport ausüben.
ich könnte mir vorstellen so etwas wie einen bundespaarevertreter aufzustellen.
(es gibt ja auch einen herrn bundestrainer-hallo mike)
eine anlaufstelle für probleme,idee, anregungen usw.
jemand,dessen stimme OFFIZIEL im ÖTSV "erhört"wird....

ich bin mal auf eure antworten gespannt.
es freut mich das hier eine gute diskusion entsteht.
es würde mich noch mehr freuen,wenn sich auch so mancher funktionär daran beteiligen würde.
und ich würde riesige luftsprünge machen, wenn man dies auf der offiziellen hompage des ÖTSV auch machen könnte.
aber da gibts sicher gründe warum das nicht geht....oder doch???

auf jeden fall
ich geh jetzt ins kino
hm-falls du morgen die lateinstaats tanzt-alles alles gute.
kleiner tip:tanz für die leute die eintritt zahlen,nicht für die,die diesen leuten die sicht verstellen(ich liebe diesen satz)


lg
wolfgang</HTML>

RE: Österreichisches System erneuern???
Autor: Tänzer (62.140.63.---)
Datum: 24. März 2003 08:23

<HTML>Also das meine Diskussion so ein Ausmass angenommen hat überrascht mich schon.. Nur leider läufts grad in eine andere Richtung.

Ich möchte hier wieder zum ursprünglichen Thema zurückkehren.

Kritiker:
Ok, Italiener. Ich finde Itaker aber nicht als beleidigend sondern als typisch verwendete Bezeichnung (Ösis, Piefke, Ossis, usw.) aber darüber will ich hier nicht diskutieren. Also Italiener!!! :-)

Das mit dem Anfänger ist natürlich ein schlagkräftiges Argument nur ab wann möchtest du die denn die Grenze ziehen??? Ab der B Klasse oder ab der A Klasse.

Das mit der "Stillen Post" ist doch in den Griff zu bekommen, oder??? Vorraussetzung ist eine Gemeinschaft zumindest clubintern... Dann wird das auch funktionieren.

Wolfgang:
Im Nachhinein muss ich euch allen Recht geben. Nur wie könnten wir diese "Schwachpunkte" in den Griff bekommen und trotzdem unser System verbessern???

Und zum Thema überleben der Trainer = WR... Sorry da muss ich Einspruch erheben. Die Trainer die wirklich davon leben, werden weiterhin leben, solange Sie Topleistungen bringen und TopInformationen überbringen. Ich kann mich noch gut errinnern als wir vor 5 Jahren Stunden bei Engländer bekamen. Das waren so richtige Highlights. Wäre es nicht ok, wenn das Gefühl wieder kommt???

Über das Thema ÖTSV möchte ich mich nicht länger auslassen. Die hier geschriebenen Argumente haben alle Ihre Existenzberechtigung. Daher unnötige Diskussion...

Hoffe das auch zum ursprünglichen Thema Reaktionen kommen. Denn wie Wolfi richtig geschrieben hat könnt Ihr noch Aktiven das System zum besseren ändern.

LG

Tänzer</HTML>

RE: Österreichisches System erneuern???
Autor: hm (---.adsl.highway.telekom.at)
Datum: 24. März 2003 10:01

<HTML>Lieber Tänzer!

Je mehr du dein eigenes Niveau hebst, desto weniger oft wirst du das Gefühl in einer Trainerstunde haben, ein echtes Highlight zu erleben. Es wird immer mehr an Kleinigkeiten gearbeitet. Deshalb ein anderer Ansatz - wäre es nicht fantastisch, einige so gute Trainer in Österreich zu haben, dass man jede Woche regelmäßig diese Informationen bekommt, die einem dein Highlight-Gefühl geben? Und wäre es so schlimm, wenn aus diesem Highlight Alltag wird? Denn nur dann wird Österreich gegen Tanznationen wie Italien irgendwann mal bestehen können. Also: Meiner Meinung nach gehören so viele Top-Trainer wie nur möglich nach Österreich, dann wird sich das Niveau wirklich heben. Zu System erneuern/verbessern: Vielleicht könnte der ÖTSV bei den Kaderpaaren mal anfragen, mit welchem Trainer sie gern trainieren würden und den dann einladen und zum Beispiel die Reisekosten übernehmen oder dergleichen?! Idee hiemit zum Abschuss freigegeben smiling smiley

Lieber Wolfgang!

Ich finde die Idee der Interviews gut und richtig und auch lustig. Die Idee, angehende Trainer mit Österreichs besten Paaren trainieren zu lassen, ist meiner Meinung nach aus Sicht der Prüflinge sogar grandios! Und auch die Idee, im Sommer-Trainingslager Dinge wie Ballett und dergleichen anzubieten finde ich den Horzont erweiternd und daher sehr zu begrüßen.
ABER: Ich kann es einfach nicht verstehen, dass man diesen Zeitpunkt gewählt hat, eine Woche vor der Staatsmeisterschaft! Gerade, wenn ich quasi die Tänzer dazu benütze, um den Prüflingen bestmögliche Bedingungen zu geben, muss ich doch einen Zeitpunkt wählen, der für die Tänzer nicht unmittelbar vor einem wichtigen Termin stattfindet. Und wie gesagt Ballett usw. mag wichtig sein als BEGLEITENDE MASSNAHME. Aber wie du weißt hat das Trainingslager ohne den eigentlichen Höhepunkt stattgefunden - ohne Wessel-Therhorn. Und obwohl mir bei einem Grillteller die Beilagen und die Dekoration und der Salat recht wichtig sind - was nützt das ganze ohne das Gegrillte???

ich beginne natürlich nicht ein paar Tage vor der Meisterschaft damit, Freude am Tanzen zu haben. Aber gerade in dieser Zeit bin ich persönlich für neue Ideen, die mein ganzes Tanzen beeinflussen, nicht mehr empfänglich, Ich trainiere das ganze Jahr, um am Tag X in bester Form zu sein. Am Tag X kann ich nicht mehr sagen: Wie wäre mein ganzes Tanzen eigentlich, wenn ich das oder das ändere. Das frage ich mich am Tag X+1.

Wenn du schreibst, dass am Anfang bei Wessel-Therhorn noch alle dabei waren und jetzt nicht mehr, liegt für mich persönlich ein anderer Grund nahe, dass die Paare fernbleiben, als dass sie zu faul sind und dass sie die Informationen nicht zu würdigen wüssten. Denn offensichtlich haben alle Paare dem Trainer sehr viel Enthusiasmus und Vertrauen zu Beginn seiner Tätigkeit entgegengebracht. Und man macht es sich etwas einfach zu sagen: Alle Kaderpaare (oder viele) sind schlimm, weil sie das Training nicht besuchen. Aber wenn mir bei einem Restaurant Grillteller ohne Fleisch serviert wird und ich aber voll dafür zahlen muss (wie im Sommer) dann überlege ich mir eben, ob mir dieses Restaurant so wichtig ist, dass ich zB Turniere dafür auslasse oder eben nicht.

Wegen deiner Luftsprünge - dabei würde ich dir die Hand geben und mit dir um die Wette hüpfen - fände ich sehr wichtig ein forum auf der ÖTSV-hp!!!</HTML>


RE: Österreichisches System erneuern???
Autor: ... (---.liwest.at)
Datum: 24. März 2003 11:02

<HTML>lieber hm


glaubst du wirklich, dass die kaderpaare sich auf einen trainer einigen könnten? dass die damen und herren im präsidium des ötsv offensichtlich recht naiv sind, und blauäugig "tiefgreifende" veränderungen in die wege leiten, ist ja hinlänglich bekannt. aber dass auch die aktiven, so wie du wahrscheinlich einer bist, ein brett vor dem kopf haben ....das verwundert mich.
damit ihr mich auch genau versteht, erklär ich mal etwas näher.

die anzahl der "schnappsideen" unseres präsidiums häuft sich zunehmend. eine der größten war sicherlich die geschichte mit den inländischen wertungrichtern bei den staatsmeisterschaften. das ist ja zum glück überstanden.
dann folgt das kadertraining als "bahnbrechende" idee: ich nehme einmal an, dass alle in frage kommenden paare ziemlich regelmäßig bei sehr guten trainern unterricht genießen (sonst wären sie ja nicht im finale). jetzt kommt alle paar monate der "sagenhafte" owt, und zwingt die paare zu irgendwelchen dingen, die halt keinem so richtig ins trainingskonzept passen. da kann ich schon verstehen, daß die paare halt nicht mehr gerne zum kadertraining kommen. und rumbaprogramm mit fremder dame vor allen konkurrenten zu tanzen, ist auch nicht der grund daß man nur zum spass 500 km an einem wochenende fährt...
aber jetzt zur größten schnappsidee: der berühmte bundestrainer. seine qualifikation nimmt er wohl daraus, daß die sensationellen paare die der "mike" in den letzten jahren hervorgebracht hat, maßenhaft die österreichischen turniere gewinnen. nicht? naja, aber wenn er paare hätte, würden die sicher alle gewinnen... aber, woher nimmt er die qualifikation? vielleicht weil er meint, dass auch österreichische trainer spitze sind, und wir daher keine ausländer brauchen? außer dem owt natürlich...
bevor aber unser lieber wolfgang jetzt gleich zum gegenschlag ausholt: wir alle wissen bereits, daß der "mike" dein trainer war. und er hat euch ja auch konsequent "aufgebaut". wie eure "steile" aufwärtskurve in den ergebnissen erkennen läßt. als ihr mit ihm zu trainieren begonnen habt wart ihr 4. und am schluß ? haben euch, glaub ich, 3 oder 4 paare überholt (nach zwei jahren).
aber trotzdem wissen wir alle, dass ihm speziell deine partnerin immer noch gerne die "stange" hält. ist doch praktisch, jetzt hat er seine frau als mithelferin und seine freundin fix im präsidium. und er selbst ist als beirat tätig. das genügt doch wohl zur qualifikation als bundestrainer. was meint ihr...?

zurück zum thema: ich bin auch dafür, dass der unterricht von stufe zu stufe weitergegeben wird. die paare sind nicht so blöd wie alle denken. wenn ein tanzpaar das gefühl hat, ein trainer bringt nichts, dann wird der trainer gewechselt. ganz einfach. das ist freie marktwirtschaft. wer nichts vermitteln kann, bleibt auf der strecke. und hat keine paare (hallo mike).
damit gewisse trainer nicht traurig sein müssen, setzt das präsidium sie halt dann öfter zum werten ein. auf die weise erhalten diese wieder ihre "wichtigkeit" zurück, und die paare nehmen auch wieder stunden bei ihnen.
wie wäre der vorschlag, dass trainer überhaupt nicht werten dürften? wer immer diese idee vorbringt, wird wohl gleich geächtet. grund: siehe oben. dann bleibt den frustrierten möchtegernspitzentrainern nämlich gar nichts mehr.
aber auch das präsidium des ötsv will (vom wertungrichterzettel ausfüllenden wahlvolk) wieder gewählt werden, daher ist so ein vorschlag tabu.
im gegenteil. unser bundestrainer ist der am häufigsten eingestetzte wr des letzten jahres. grund: siehe oben ... wenn er charakter hätte (ja, wenn...) würde er auf grund seiner position gar nicht werten. er darf ja nicht parteiisch sein (das ist mein wunsch an das christkind!).

jetzt seid ihr drann ... schickt mir eure antworten!</HTML>

RE: Österreichisches System erneuern???
Autor: Tänzer (194.48.136.---)
Datum: 24. März 2003 11:50

<HTML>Hi!
Auch wenn ich wiederum betonen möchte, daß ich eigentlich eine ganz andere Richtung dieser Diskussion wollte muss ich hier jetzt auch zum Thema OWT, ÖTSV und ganz besonders zum Thema Bundestrainer meine Meinung kundtun.
Natürlich anonym, man verzeih.....

Also OWT:
Oliver war zu seiner Zeit einer der erfolgreichsten Tänzer der Welt. Meines Wissens nach der letzte Toptänzer aus Deutschland. (kann mich natürlich auch irren - so interessant find ichs halt auch nicht mehr)

Bedeutet daß, das er auch automatisch der TOP TRAINER der Welt ist? Ich behaupte NEIN! Nur warum wird dieser Trainer dann als TOP Trainer für unsere österreichischen Kaderpaare verwendet? Kann sich Österreich keine anderen Trainer leisten, oder glaubt unser Präsidium, daß wir mit diesem Trainer die beste Auswahl getroffen haben?
Ich glaube es wäre viel besser man lüde einen italienischen Toptrainer ein, da meines Wissens nach mind. 4 Paare aus dem Finale in Italien trainieren und die Linie mit sicherheit ähnlicher wäre als mit einem deutschen. --> mehrere Paare sehen das als Erweiterung zu Ihrem bereits bestehenden Training mit Italienern und sehen das nicht mehr als "Verschwendung" 500km zum Kadertraining zu fahren.


Thema ÖTSV:
Ich möchte das nur kurz in den Raum stellen. Was bringt uns das Präsidium des ÖTSV wirklich? Außer einer Mitgliedschaft bei der IDSF (die ein Präsidium in jedem Land vorschreibt) und der Ausrichtung von bestimmten Großereignissen sehe ich nicht wirklich viel. Darf daher das Präsidium über Trainingseinstellungen oder Trainerwahlen von Turniertänzern im Nationalteam bestimmen?
Nur so ein Gedankenanstoss.....

Thema Bundestrainer:
Also erstens möchte ich festhalten, daß ich nicht wirklich den Sinn dahinter sehe. Was bringt uns (euch) der Bundestrainer? Ist dieser immer aktuell am Laufenden, wertet er bei Top Internationalen Turnieren und unterstützt seine "KaderPaare" und vertritt er die österreichischen Paare (nicht nur die Nationalmannschaft sondern auch die potentiellen neuen Staatsmeister in den unteren Klassen) vor dem ÖTSV und in weiterer Form vor der IDSF?

Die Anschuldigung an Wolfgang finde ich unter jeder Kritik. Ob nun der "Bundestrainer" daran Schuld ist oder die beiden steht niemanden zu zu beurteilen. Das können nur Nici und Wolfgang entscheiden, warum Sie soooo viele Paare überholt haben......

Wie du richtig schreibst, jedes Paar entscheidet selbst ob der Trainer "gut" für Sie ist oder nicht. Und wenn nicht wechselt es halt den Trainer... Ich kenne nicht sehr viele Paare die von Beginn an bis zum "Schluß" bei ein und demselben Trainer geblieben sind. Und die beiden habens halt mit Mike probiert. Ob Mike nun seine Frau und Freundin (alleine diese Konstellation geht dich nix an) im Präsidium sitzt oder nicht hat damit überhaupt nichts zu tun.

Und das mit dem Einsatz unserer Wertungsrichter empfinde ich genauso wie du. Nur ist da das ganze System Schuld daran. Es kann meiner Meinung nicht eine Existenzgrundlage sein, Wertungsrichter zu sein. Entweder du machst das nebenbei als Hobby oder du bist als Trainer hauptberuflich tätig. Dann solltest aber so gut sein, daß du dich ausschließlich von deiner Trainertätigkeit finanzieren kannst und nicht vom Werten abhängig bist. Aber meiner Meinung nach ist das ein Teufelskreis:
Wertungsrichter die keine Paare trainieren sind möglicherweise nicht mehr aktuell, Wertungsrichter die Paare trainieren sind nicht unbehaftet.... Also wie soll man diesen "Mißstand" beheben?

Argumente und Kritik ist erwünscht.</HTML>

RE: Österreichisches System erneuern???
Autor: hm (---.adsl.highway.telekom.at)
Datum: 24. März 2003 12:12

<HTML>Lieber ...

Es tut mir leid, ich kann mit deinem statement nicht wirklich viel anfangen. Aus dir spricht so viel Frustration, so viel negative Energie, ich habe den Eindruck, du bist zum streiten hier.

Was ich meine ist: Wenn du unzufrieden bist damit wenn man eben nur owt als Trainer holt und sonst niemand, was ja auch ich kritisiere, dann schreib doch nicht einfach Schnappsidee unter meine Idee - finde einen Kompromiss, oder VERSUCH es zumindest.
Klar ist es ein Problem, alle Wünsche unter einen Hut zu bringen - aber eine Möglichkeit wäre eben, zB 5 international anerkannte (!) Trainer zur Auswahl zu stellen und dann die Paare wählen zu lassen - das ist meine #1, #2 usw. Und der beliebteste Trainer wird dann geholt, der ÖTSV zahlt zB die Reisekosten und die Übernachtung des Trainers und diejenigen Kaderpaare, die dann Stunden konsumieren wollen, können dies tun. Und zwar zu einem guten Preis, da für die Paare ja die Nebenkosten wegfallen würden. Die anderen werden nicht gezwungen und wenn Stunden übrig bleiben kann man diese ja zum selben Preis allen anderen Paaren (zB Senioren) die noch Stunden bei dem Trainer wollen, anbieten.

Was mich ankotzt: Wenn man alles grundsätzlich anprangert, nur weil es von irgendjemand bestimmten kommt. So mancher hört sich gar nicht eine Idee an, nur weil sie aus der verhassten (!) Richtung kommt.

Und lieber ... - genau deshalb finde ich es sehr anständig von Wolfgang, hier seinen Namen unter die statements zu schreiben - weil ich mir gleich gedacht habe, dass Leute wie du ihn in der Luft zerreißen werden. Oder sie es wenigstens versuchen. Es ist sehr einfach, Anschuldigungen in den Raum zu stellen, wenn man anonym ist. Warum nur ist es so schwer, unter eine Meinung oder Idee zu schreiben "das denke ich nicht, weil..." sondern es kommt meistens: "der braucht gar nix sagen weil der kann ja gar nicht denken" oder so ähnlich.

Woher kommt das? Ich finde, dieses "Märchen" auf dieser homepage wie auch die seitenfüllende Analyse der letzten HV sind ein deutliches Indiz dafür, wie sehr sich die Offiziellen in Österreich in den Haaren liegen, wie viele Leute einfach ohne nachzudenken sagen: das kommt von dieser Gruppe, von dieser Person, das kann ja nur schlecht sein...... das ist der falsche Weg!</HTML>

RE: Österreichisches System erneuern???
Autor: hm (---.adsl.highway.telekom.at)
Datum: 24. März 2003 12:16

<HTML>ích habe übrigens auch nichts dagegen, wenn wir eigene WR haben, die nicht als Trainer tätig sind - ich will vor allem bessere Trainer in Österreich!!! ob die dann werten, ist mir egal</HTML>

RE: Österreichisches System erneuern???
Autor: Kritiker (62.218.25.---)
Datum: 24. März 2003 13:10

<HTML>ad taenzer / grenze ziehen:

ich traue mich hier ehrlich gesagt ueberhaupt nicht, irgendeine angabe zu machen. rein gefuehlsmaessig wuerde ich sagen, ab der B-Klasse koennte man vielleicht schon einem anfaenger ein paar hinweise geben, ohne dass man gleich mehr kaputt als gut macht. andererseits, wenn ich mir so anschaue, was da teilweise noch in der A- und S-Klasse herumkrebst ... :-( da waere hoechstens eine kombination aus startklasse und turnier-erfolgen sinnvoll.

ad trainer zur kaderschulung

wie wir alle wissen, kann man es nie allen auf einmal recht machen. ich waere in diesem fall aber auch fuer die regelung, dass - entweder aus einer bestehenden liste oder mit freier wahl - jedes paar angeben kann, mit welchem trainer es am liebsten trainieren wuerde, und nach dem mehrheitsprinzip wird dieser dann auch eingeladen. ich finde, es ist immer noch besser, wenn zumindest nur ein paar paare unzufrieden sind, als wenn alle schon voller desiniteresse zur kaderschulung fahren, damit es halt nicht wieder einen rueffel vom OETSV gibt, und dann noch frustrierter wieder heimkommen.</HTML>

RE: Österreichisches System erneuern???
Autor: ??? (---.C-GSTPETER.Xdsl-line.inode.at)
Datum: 24. März 2003 15:23

<HTML>Zum Thema Kaderschulung:
Ich finde, es kann doch nur das Naheliegendste sein, die betroffenen Paare abstimmen zu lassen. Das ÖTSV-Präsidium veranstaltet die Schulungen ja doch im Sinne der Clubs (Clubpräsidien), denn von diesen ist es gewählt. Und die Clubpräsidien wiederum vertreten die Paare (...). Also arbeitet das ÖTSV-Präsidium indirekt im Auftrag der Paare. (Warum glaube ich das jetzt selbst nicht...?)
Soll doch der Trainer mit den meisten Dafür-Stimmern eingeladen werden und diejenigen Paare, die mit ihm nicht einverstanden sind, sich einen Ruck geben, sich das mal anzusehen. Man könnte das ja noch so erweitern, dass im jeweils darauffolgenden Jahr nicht derselbe Trainer wie im jeweiligen Vorjahr kommen kann. Somit käme auch ein Zweitgereihter zum Zug.

Zur Grenze für Trainings:
Die eine oder andere Klasse "Abstand" sollte auf jeden Fall vorhanden sein. Danach sollte es den Paaren überlassen sein, von wem sie trainiert werden wollen. Keinesfalls sollte das strikt ablaufen, so nach dem Motto "du darfst nur wen von der Stufe nehmen". Was macht ein Paar, das feststellt, den- oder diejenige verstehe ich nicht, der/die kann mir nicht weiterhelfen. Habe nur ich das erlebt?</HTML>

RE: Österreichisches System erneuern???
Autor: ... (---.adsl.highway.telekom.at)
Datum: 24. März 2003 21:19

<HTML>hallo leute

dieses forum lebt. UND WIE!!!
gut so.

ich möchte mal was allgemeines einstreuen.

wir alle in diesem forum versuchen sachlich über dinge zu schreiben,die uns ein anliegen sind.
wie wir alle sehen, machen wir uns alle intensive gedanken darüber,uns und unsere umgebung (ÖTSV) weiterzuentwickeln.

kritik und anregungen sind gut und notwendig um den fluß der weiterentwicklung zu erhalten.sie sollten aber dem kultivierten ton der hier vorhanden ist entsprechen.
persönlich beleidigende aus anscheinend lange entstehendem haß geschriebene worte sind nicht nur unnötig verletzend und feige,sondern bewirken auch einen rückschritt.

lg
ein freund des tanzsports</HTML>

RE: Österreichisches System erneuern???
Autor: wolfgang stoiber (---.adsl.highway.telekom.at)
Datum: 25. März 2003 17:29

<HTML>hallo leute

meine meinung zum thema kaderschulung

sinn der kaderschulung ist,den paaren allgemeine grundlagen des tanzens zu vermitteln.dieses wissen wenn schon vorhanden aufzufrischen und zu vertiefen.
grundsätzliche dinge,zb:ansetzen einer linksbewegung, einer rechtsbewegung,position zm partner usw.
einfach dinge die für ALLE gelten.
der liebe gott hat sicherlich nicht in die DNS der italiener und engländer und russen und slowenen usw. irgend ein tanzgen reingemixt.
die trainieren die basic ganz einfach ständig und verwenden sie als werkzeug für ihr grandioses tanzen.

ich hoffe wir laufen nicht gefahr,zu glauben das wir dies nicht not haben.
(dies ist jedoch das gefühl,das ich habe)

etwas anderes:
lieber ......(liwest.at)
ich habe nicht vor zu einem "gegenschlag"auszuholen.
ich denke es reicht,wenn wir den krieg täglich aus dem fernsehen bekommen...
wir sollten es auch dabei belassen.
jeder kann und soll seine meinung kund tun.
das "wie "ist eine sache des einzelnen charakters.

an tänzer:
da du dieses forum ins leben gerufen hast,spreche ich dich an.
was hältst du (und alle anderen auch )von fogendem vorschlag.

dein system,jedoch nach gewissen richtlinien.

jeder aktive,der unterrichten möchte,muß sich eine gewisse ausbildung aneignen.

die lehrwarteausbildung 2003 wurde leider auf nächstes jahr verschoben ,weil zu wehnig interessenten waren.

es müssen grundlagen geschaffen werden,die für alle gelten.
die lehrwartaufnahmeprüfung setzt vorraus,daß man sich mit den technikbüchern auseinander setzt.man eignet sich basiswissen an,das auf tatsachen beruht.
(ich kann mich noch gut an meine zeit ende B anfang A klasse erinnern.man gibt viele dinge so weiter,wie man GLAUBT das sie richtig sind)
diese ausbildung ist ab der B-klasse möglich.

wie ....(liwest)richtig schreibt.der markt reguliert sich von selbst.
jedoch sollte das niveau auf dem reguliert wird so hoch wie möglich sein.

man könnte zwei fliegen mit einer klappe schlagen.
erstens:die unterrichtenden paare setzten sich früher(ab der B klasse)mit
basics auseinander und steigern somit auch ihr eigenes niveau.
sie können das zu verdienende geld in eigenes stundennehmen stecken
und steigern wieder ihr niveau

zweitens(und noch wichtiger)
die zu unterrichtenden paare bekommen von anfang an informationen,die richtig sind und werden nicht erst in der A klasse(teilweise auch erst in der S)mit grundliegenden dingen konfrontiert.

ich kann mir vorstellen das so jene pyramide von der du-tänzer-schreibst
funktioniert.
ich bin ein bisschen gegen diese explosionsartige steigerung von der C in die B klasse.
wenn wir das können der D und C paare dermaßen anheben daß ihnen der einstieg in die B leichter fällt,entwickeln sie sich ab da auch rascher weiter.

bis bald
wolfgang</HTML>

RE: Österreichisches System erneuern???
Autor: hm (---.adsl.highway.telekom.at)
Datum: 26. März 2003 14:44

<HTML>Ich kann dir nicht ganz folgen, Wolfgang...

Wieso denkst du, dass Österreichs Paare erst ab der A-Klasse beginnen, sich mit der Basic zu beschäftigen?

Wieso setzt du voraus, dass nur Oliver den richtigen Weg weiß und man nur mit ihm richtige Grundlagen lernt? Warum wird einem ein einziger Trainer aufgezwungen? Das versteh ich nicht...

Woher nimmst du die Vermutung, dass die Kaderpaare nicht versuchen, die Basic bestmöglich in ihr Tanzen einzubringen und ständig zu verbessern? Dass sie denken, das "nicht nötig" zu haben...

Außerdem finde ich gerade das Klassensystem in Österreich recht gut - besser als in Deutschland zumindest: Man hat immerhin eine Vorbereitungsklasse mit den Breitensportturnieren, dann eine Einstiegsklasse und eine, in der gerade die Basic an erster Stelle steht - die C.
Den "Sprung" in die B wird es immer geben - einfach weil Posen und komplexere Programme eben Zeit brauchen. Aber in Österreich ist es wie gesagt meiner Meinung nach besser als Deutschland, wo man ja nur eine Klasse vor der B hat.

Was auch oft gefordert wird ist, in der höchsten Klasse ein Abstiegssystem wie in Deutschland zu schaffen - also, eine bestimmte Punktanzahl bei den Turnieren zu erreichen, um in der höchsten Klasse zu bleiben. Ist nur wahrscheinlich in Österreich nicht möglich wegen der sowieso schon geringen Teilnehmerzahlen.</HTML>

Seite:  12345nächste
Aktuelle Seite: 1 von 5

In diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.


Dancing Stars Fanpage - Der Tanzwettbewerb  |  Let's Dance - Die RTL Tanzshow
Babyforum - Elternforum  |  Babyshop - Kindershop  |  Öko-Portal - Ökolinks  |  Tanzen
Tanzpartner | Tanzforum | Tanzshop | Tanzschuhe | Tanzlinks | Salsa | Tango | Tanzwerbung | Hip Hop
www.tanzpartner.info | www.tanzpartner.cc | www.tanzpartner1.de | www.tanzpartner.at