Menü
Tanzsport 

Gehe zum Thema: vorigesnächstes
Navigation: Themen-ÜbersichtNeues ThemaSucheAnmelden
Seite:  123nächste
Aktuelle Seite: 1 von 3
Warum muss Turniertanzen so politisch gemacht werden???
Autor: Tigerfeet (193.170.67.---)
Datum: 04. Dezember 2003 12:47

<HTML>Hei ihr ...

Keine Ahnung wieso dass so ist aber eines fällt mir immer öfter bei den Turnieren auf.

Im Osten Österreichs werden die Wiener und Linzer Paare total bevorzugt und im Westen eher die Salzburger und gelegentlich auch die Tiroler.

Ich finde dass diese Wertungsrichter alle mal ausgetauscht gehörten und gegen ehrliche und richtig neutrale Richter ausgetauscht werden!!!

Es zählt heutzutage zuviel der Klub und der eigentliche Name des Paares so scheint es!!!

Sorry für meine eher direkte Meinung, aber wenn das so weiter geht, dann wird es in den nächsten Paar Jahren echt bald keinen Nachwuchs mehr geben, da diese das leider auch sehr schnell mitbekommen und dementsprechend zurückziehen.
Das hat dann zur Folge dass unsere Paare (egal welche BL) nach Deutschland und so fahren müssen um billig Punkte zu ergattern.

Was sagt Ihr dazu???

mfg tigerfeet</HTML>


RE: Warum muss Turniertanzen so politisch gemacht werden???
Autor: wurst (---.8.14.vie.surfer.at)
Datum: 04. Dezember 2003 13:59

<HTML>ist schon teilweise was wahres dran aber dieses problem herrscht nicht nur im tanzen sondern auch in anderen sportarten mit WR. ich bin jedoch der meinung das man mit hartem training und guter ausstrahlung überall gewinnen kann!! wenn das gesammte startfeld technisch ähnlich ausgereift ist, ist es klar das auch hin und wieder mehr nach symathie gewertet wird. ich bin mir sicher das ein großteil der trainer ihre paare eher aufwerten (was ich vollkommen normal finde)!! wenn man sich durch harte arbeit (oder angeborenem talent) jedoch von anderen paaren abkapseln kann und merkbar besser tanzt haben es die wertungsrichter sicher schwerer ihre paare vor einem zu werten!! ehrlich und neutrale wertungsrichter findet man auf unserer kugel eher nicht!! man kann schlechte wertungen nur als ansporn nehmen sich darüber zu ärgern ist meiner meinung nach nur zeitverschwendung!!</HTML>

Warum muss Turniertanzen so politisch gemacht werden???
Autor: Tigerfeet (193.170.67.---)
Datum: 04. Dezember 2003 14:08

<HTML>ist eh war aber i sag halt so

i war auf 2 turnieren und da sind die wiener nur bevorzugt worden
und das ist allgemein bekannt dass wenn linzer und wiener wertungsrichter da sind dass de tiroler salzburger usw. automatisch nicht weiterkommen

war immer so

das ist aber unsportlich da man nicht die sympathie sondern das talent und die technik bewerten sollte
vorallem in den Klassen D & C ist Technik wichtiger als Ausdruck

Das sagen auch Trainer wie Stiglitz usw.
aber die meisten gehen nur nach ausdruck und nach auffallen
und das ist nicht richtig so!!!!!</HTML>

RE: Warum muss Turniertanzen so politisch gemacht werden???
Autor: hui Wien (---.customers.etel.at)
Datum: 04. Dezember 2003 23:27

<HTML>...uihh da Stiglitz







na dann muß es wohl stimmen</HTML>

RE: Warum muss Turniertanzen so politisch gemacht werden???
Autor: meine meinung (62.47.74.---)
Datum: 05. Dezember 2003 12:09

<HTML>Hallo Leute,

zum Teil gebe ich "wurst" recht. Man soll sich von negativen Wertungen nicht runterziehen lassen, sondern dies als Ansporn sehen, besser zu werden.

Nun zu tigerfeet. Ich finds echt zum Kotzen, wie man negative Leistungen eines Paares durch Selbstverschuldung, kehrtwendet und die Schuld jemand anderem in die Schuhe schiebt. Das ewige Linzer und Wiener Duell ist doch absoluter Blödsinn. Nichts leichter als das, dass ich jemand anderen dafür verantworlich machen kann, dass ich selbst sch.... getanzt habe. Dann muss man eben besser werden. Glaubst du wirklich, dass die WR nichts besseres zu tun haben, als auf das Programm zu sehen und herauszusuchen, wer von welchem Bundesland und welchem Klub ist. Ist doch absolut lächerlich, entschuldige.

Noch eins. Ich finds nicht fair einen Trainer-Namen in den Mund zu nehmen, ohne dass derjene Stellung dazu nehmen kann, ob diese Aussage auch wirklich der Wahrheit entspricht. Ich würd mir gut überlegen, wen ich hier namentlich nenne, wenn du es selbst schon nicht tust.

meine meinung</HTML>

RE: Warum muss Turniertanzen so politisch gemacht werden???
Autor: TschiBi (---.EDVZ.Uni-Linz.AC.AT)
Datum: 06. Dezember 2003 09:01

<HTML>Kurzer Nachtrag zu "meine meinung": Seitdem die Klubs der startenden Paare im Programm bzw. in den Startlisten aufscheinen dürfen, erhalten die WR vor dem Turnier oder beim Turnier KEINE Startliste und es ist auch unter WR verpönt, sich zB von einem Tisch ein Programmheft zu nehmen.

Soll nicht heißen, dass im kleinen Österreich die WR nicht eh (zumindest ungefähr) wissen, wer woher kommt, aber v.a. in den unteren Klassen glaube ich, dass unsere WR nicht so genau darüber Bescheid wissen.

Auf alle Fälle halte ich das für einen Schritt in die richtige Richtung...</HTML>

RE: Warum muss Turniertanzen so politisch gemacht werden???
Autor: mond29 (81.10.164.---)
Datum: 06. Dezember 2003 12:03

<HTML>Das mit den Wertungsrichtern ist so ne Sache.

Gut.Es ist möglich das es hin und wieder politische Entscheidungen gibt.
Ich bezweifle aber,das diese in den unteren Klassen getroffen werden.

Nehmen wir mal die D und C Klasse her.
Als Wertungsrichter tut man sich hier sehr "schwer".

Lassen wir mal "ausdruck und auffallen " weg.
Dann kann nur noch die Technik bewertet werden.
Als wertender muss man teilweise seeehr gute figurentechnische Kenntnise haben,um überhaupt herauszufinden was dieses oder jenes Paar gerade tanzt.
(ich würd sagen,da fallen schon ein paar Wertungsrichter weg)

Das nächste Problem ist;
wenn ich einem Paar in diesem Moment ein Kreuzchen gebe,möchte ich es eine Minute später wieder wegstreichen,weil dieses Paar furchtbar aussieht.........
(an die Aktiven:Ein Tanz dauert 1 1/2 Minuten)

Ich geb "meine meinung"recht mit dem was er oder sie schreibt.
Es ist die einfachste Sache alles auf die anderen zu schieben,wenns nicht klappt.
Und wenns kein Wertungsrichter war,dann war eben der Boden schuld......


Leute.Wir sprechen hier vom tanzen.
Ich halte es für Blödsinn,wenn jemand behauptet in den unteren Klassen ist nur dieses oder jenes wichtig. Es zählt alles zusammen.
Technik,Ausdruck,Frisur ........ auch in der D Klasse!!!!
Ein Paar muss sich als" Gesamtpaket" so gut wie möglich präsentieren.

Was ich aber wichtig fände wäre eine besser Ausbildung der Wertungsrichter.Gerade für die unteren Klassen.
Wenn wir mal den Gesamteindruck als Wertungskriterium weg lassen,bleibt nur noch Technik übrig.
Das heißt:
Genaue Kenntnis der Technikbücher,Bewegungsabläufe usw.
Wie soll ich eine Figur bewerten,wenn ich diese Dinge nicht einmal kenne?????
Nur wenn ein Wertungsrichter das beherscht,kann er auch "werten".
Hier liegt der Hund begraben.

Eigentlich müssten unsere besten Wertungsrichter die unteren Klassen bewerten.
Hier ist es am schwierigsten zu erkennen,welches Paar gute Ansätze hat.
Nur wer sich auskennt,kann durch den "Ausdruck"eines Paares hindurchsehen und das wahre Können(Technische Abläufe) erkennen und auch bewerten.
Dazu käme aber auch noch wie sich dieses Paar präsentiert.
Die Summe dieser Dinge ergibt dann eine Wertung.
Da hat Politik keinen Platz.

lg
mond</HTML>

Warum muss Turniertanzen so politisch gemacht werden???
Autor: tigerfeet (---.tirol.surfer.at)
Datum: 06. Dezember 2003 14:44

<HTML>@meine meinung:

jaja du hast schuna recht
i sag ja nitta das ma spitze waren aber es war halt echt auffällig dass genau ein wertungsrichter nit mal einen mark springen hat lassen!!
grad der wiener
und des is schun so oft nun passiert dass des mal egsagt worden musste</HTML>

RE: Warum muss Turniertanzen so politisch gemacht werden???
Autor: meine meinung (62.47.74.---)
Datum: 09. Dezember 2003 08:46

<HTML>hi tigerfeet,

nichts für ungut, aber das wird dir noch öfters passieren, dass genau der selbe wr kein mark springen lässt. ich nehme an, dieser wird schon seinen grund haben, welcher auch immer dies ist. darüber ärgern bringt absolut nichts. dagegen ankämpfen und zwar mit training, das wäre eine methode, solche ungerechtigkeiten von dir aus gesehen, aus der welt zu schaffen.

an mond29: muss dir teilweise recht geben in bezug auf die wr-ausbildung. es gibt doch einige, die glauben, einmal eine ausbildung gemacht zu haben - das reicht. meiner meinung nach bei weitem nicht, denn dieser sport bildet sich weiter, und zwar extrem schnell, so meine ich. da müssen auch die wr mit. aber was ich noch eher als defizit sehen würde, ist, dass sich trainer weiterbilden sollten. die sind ja großteils dafür verantwortlich, was aus einem paar wird. angefangen von programmen, bis über technische ausführungen, schrittbegrenzungen, usw. und was meiner meinung nach auch ein wenig dazu gehört, ist das styling. wie kann ich ein paar, dessen trainer ich bin, auf die fläche gehen lassen, wenn es aussieht, wie ........ - kein kommentar! wie schon des öfteren angesprochen - das gesamtbild zählt - für mich zumindestens. es gibt auch trainer, die ihre aktive laufbahn beendet haben, und nun glauben sich an den paaren auslassen zu können, weil sie die gescheitheit mit dem löffel gefressen haben - ohne eine ausbildung gemacht zu haben. unterstützung der paare - absolut ok und auch wünschenswert, nur diese alleinig für sich zu gewinnen und so tun, als ob ......, NEIN danke. als coach und mentaler faktor zu fungieren kann ich nur begrüßen. ABER dann nur stunden zu geben, weil man glaubt, das in den letzten jahren rausgebutterte geld wieder irgendwie reinholen zu müssen, find ich seitens der auszubildenden paare - als tödlich für diesen Sport!

in diesem sinne
meine meinung</HTML>

RE: Warum muss Turniertanzen so politisch gemacht werden???
Autor: nocheinTänzer (---.de)
Datum: 09. Dezember 2003 11:54

<HTML>@TschiBi: und wie verhindert man, dass WR trotzdem eine Startliste (=Programm) bekommen? auf dem letzten Turnier, wo ich war, habe ich mehr als einen WR mit Startliste auf seinem Clipboard gesehen!
also, vielleicht eine gute Lösung, aber ohne Kontrolle (und Sanktionen!) trotzdem nicht sinnvoll!

übrigends: manche WR haben scheints wirklich nix besseres zu tun, als zu sehen, wer kommt von welchem Klub. Man bedenke nur, ich wäre WR und Trainer, und ich würde unabsichtlich die Paare vom WR und Trainer XY schlecht werten (oder schlechter, als es ihm lieb ist) und dieser WR wäre vielleicht einer der viel bei der WR Besetzung mitzusprechen hätte, oje, ich dürfte wohl nimmer sobald werten (und könnte meine Paare nimmer puschen, und verliere sie dann vielleicht = meinen Verdienst) . oder stell dir vor besagter WR XY, dessen Paare ich nicht gut genug gewertet habe, wertet auf jedem 2 Turnier in Ö (von diesen WR gibts je ne Menge im kleinen Ö :-), dann würde der vielleicht aus Verärgerung in Zukunft meine Paare auch nimmer werten, etc .....

also, den ganzen sch... von wegen, es werten eh fast alle brav fair kann ich echt nimmer hören!!!

allerdings muss ich auch recht geben, man sollte Fehler trotzdem bei sich selbst zuerst suchen, bzw einfach versuchen so gut zu werten, dass sie irgendwann nimmer vorbeiwerten können. Nur kann das lange dauern, und viel kosten, und die Frage ist echt: warum sollen bei gleichem Niveau vieler Paare, immer die gleichen gewinnen??? Damit zerstört man die Tanzsportszene in Ö. <ironisch>Aber bei unseren grossen Starterfeldern (siehe z.B. Ergebnisse Kärntner LM Latein) brauch ma uns da ja keine sorgen machen, oder? </ironisch>

@meine meinung: da stimme ich dir voll zu. die trainer sollten sich jedenfalls weiterbilden, und das möglichst oft (so wie ich übrigends auch dafür bin, Führerschein-fortbildungskurse und Prüfungen zu verlangen, was da manchmal mit 70 rumkurvt, ohne einer Ahnung von Regeln, unglaublich :-)</HTML>

RE: Warum muss Turniertanzen so politisch gemacht werden???
Autor: nocheinTänzer (---.de)
Datum: 09. Dezember 2003 11:56

<HTML>...
so gut zu tanzen, dass sie nicht an eiem vorbeiwerten können ...

meinte ich natürlich!</HTML>


RE: Warum muss Turniertanzen so politisch gemacht werden???
Autor: meine meinung (62.47.74.---)
Datum: 09. Dezember 2003 13:11

<HTML>hallo,

nochmal ich. ich finds eigentlich schon lustig, wie hier geschrieben wird. immer wieder werden vorschläge gebracht, wie andere, sprich wr, funktionäre usw. ihre arbeit machen sollen. wie wärs denn einmal damit wenn ihr euch damit beschäftigen würdet, wie euer tanzen besser wird?! das wäre in erster linie einmal ein ansatzpunkt dafür das österreichische niveau zu erhöhen. jeder sollte seinen eigenen job machen. lasst die wr werten und ihr schwingt euren a.... ins studio und seht zu, dass ihr euren job einmal macht. jeder sollte vor seiner eigenen türe kehren!!! ich selbst hab die gescheitheit sicherlich nicht mit dem löffel gefressen, nur ich plag mich selbst fast jeden tag im studio ab, um besser zu werden und schiebe fehler nicht auf andere. also - ran an das tanzsportgerät!

meine meinung</HTML>

RE: Warum muss Turniertanzen so politisch gemacht werden???
Autor: bailalatino (---.tirol.surfer.at)
Datum: 09. Dezember 2003 21:35

<HTML>interessante diskussion, muss ich schon sagen!

1) bessere turnierergebnisse erhaelt man durch intensives training. wenn du das gefuehl hast, du bist taenzerisch gut genug, dann wuerde ich mal schauen, ob du dich vielleicht schlecht verkaufst: schlechte kleidung, mangelnde selbstsicherheit/presentation auf der flaeche. den wertungsrichtern allein die schuld in die schuhe zu schieben ist der falsche ansatz. man sollte besser sein trainingsprogramm dahingehend untersuchen, ob wirklich alle aspekte, die zu einem turnier dazugehoeren, auch mittrainiert werden. der hauptschwerpunkt muss aber im tanzen selber bleiben. je weiter ich mich taenzerisch von den anderen zu distanzieren imstande bin, desto weniger muss ich mich ueber die wr sorgen machen, denn

2) wertungsrichter sind auch nur menschen. ich weiss nur von einem, der dezidiert von vornherein keinem paar ein mark gibt, dass nicht bei ihm stunden genommen hat. aber wenn er in einem starterfeld mehr marks vergeben muss, als paare von ihm am start sind, dann gibt es bei ihm sehr wohl marks zu holen. alle anderen versuchen sehr wohl, objektiv zu werten. du darfst aber nicht vergessen, dass ja v.a. unterklassenpaare weit weg von jeder perfektion sind, sonst waeren sie ja schon laengst in der s. also muss ich mir gut ueberlegen was ich wie bewerte: ist solide technik und genauigkeit aber unscheinbarkeit wichtiger, oder ist es der schwung und ausdruck, aber dafuer nicht ganz so genaue fuesse? wir wissen, dass es da unter den wr unterschiedlichste auffassungen gibt, und genauso werten sie auch. deswegen kann ab und zu eine wr-zusammensetzung bei einem turnier eher unguenstig sein, aber jeder muss seine schwaechen finden und versuchen, sich als komplettpaket, wie es oben bereits angesprochen wurde, gut zu verkaufen.

3) das problem sehe ich derzeit eher an den erschreckend kleinen starterfeldern. es ist eigentlich kaum mehr ein wettbewerb da. viele plaetze sind oft von vornherein schon klar, ich sehe derzeit in oesterreich in jeder klasse bis in die a jeweils 2-3 wirkliche "outstanding" paare, die eigentlich fuer ein "mittelmaessigeres" paar nicht schlagbar sind. man muesste sich eher methoden ueberlegen, die startfelder wieder groesser zu bekommen, damit auch die, die zwar gern tanzen, aber nicht das bewunderns- und beneidenswerte talent dieser wenigen paare haben, auf die turniere kommen. ich habe das gefuehl, dass sich derzeit viele nur mehr in den trainingssaelen verkriechen und auf die dauer sinkt dann wohl die motivation und die zielstrebigkeit im training.

4) fuer mich persoenlich zaehlt nur eins: habe ich beim turnier das auf die flaeche gebracht, was ich kann? wenn ja, gut, wenn nein, wieso nicht? wenn das ergebnis noch nicht zufriedenstellend ist, na, dann muss ich weitertrainieren!

also alles gute euch allen!</HTML>

RE: Warum muss Turniertanzen so politisch gemacht werden???
Autor: Tänzer (---.adsl.highway.telekom.at)
Datum: 15. Januar 2004 23:23

<HTML>Wenn es so weitergeht gibts eh bald keine Paare mehr. Was macht denn das Präsidium schon großartiges?
Bitte kommt mir jetzt nicht mit der Zeitschrift Tanzsport und was da nicht tolles übers Präsidium drinnensteht.
Die Zeitschrift wird als reines Propagandainstrument des Präsidiums verwendet. Was sie nicht so alles gemacht haben, und wie sich nicht alles toll entwickelt. Dann schaut mal nach, wie sich die Gesamtzahl der aktiven Paare entwickelt hat. Da gibts jedes Jahr bei der HV eine Statistik. Die Zahl geht leider ziemlich nach unten. Da kann man, denke ich nicht von toller Arbeit sprechen. Wenn es so weitergeht, müssen wir uns überlegen, ob wir nicht Meisterschaften einzelner Bundesländer zusammenlegen (zb. Salzburg und Tirol), damit wenigstens alles Klassen wieder zustandekommen. (Übrigens: Schüler I Paare gibts im moment gar keine mehr: traurig). Habe schön langsam das Gefühl, das das Präsidium nur dafür arbeitet sich selber immer ins Rampenlicht zu bringen, und dafür sogar den Tanzsport in Österreich opfert. Klubs die sich noch engagieren und Paare hervorbringen, werden ganz eifersüchtig beäugt - sind ja nicht die eigenen Paare und Klubs - und boykottiert wo es geht.
Mich würds nicht wundern, wenn das Präsidium so weitermacht, wenn wir in ein paar Jahren fast keine Aktiven mehr haben, und die paar Paare, die tanzen sind frustriert, weil sie ja international sowieso keine Chance haben.</HTML>

RE: Warum muss Turniertanzen so politisch gemacht werden???
Autor: meine meinung (62.47.74.---)
Datum: 16. Januar 2004 10:41

<HTML>hallo tänzer,

zu deiner meinung werde ich jetzt nicht stellung nehmen, da du ansatzweise recht hast und auf der anderen seite nicht alles so ist, wie es auf den ersten blick scheint.

womit du auf jeden fall recht hast, ist, dass die zahl der aktiven rapide nach unten sinkt. ich denke auch, dass die strategie des präsidiums nicht gerade der optimale dafür ist. denn alleine der kader NEU, ist zwar für die motivation der paare, mehr intern. erfolge zu erhaschen und österreich noch intensiver zu vertreten im ausland, recht gut und schön, nur was wird dann auf den österreichischen turnieren los sein? kein starterfeld mehr bei den landesmeisterschaften, selbst die stm und öm werden schwächer werden, da ein finalplatz bei der stm keinen wert mehr hat. ich bin gespannt, wohin das führen wird. am samstag ist ja so ein informationsnachmittag in linz. bin neugierig, was es da zu berichten gibt.

also dann,

mm</HTML>

RE: Warum muss Turniertanzen so politisch gemacht werden???
Autor: bruce (193.170.140.---)
Datum: 19. Januar 2004 13:36

<HTML>@meine meinung: und gibt es vom samstag("kader neu info") etwas zu berichten?
oder war das nur für auserwählte?</HTML>

RE: Warum muss Turniertanzen so politisch gemacht werden???
Autor: meine meinung (62.47.74.---)
Datum: 19. Januar 2004 15:31

<HTML>es gibt eigentlich nichts neues zu berichten. es wurde lediglich das, was in der vorletzten tanzsport deklariert wurde, nocheinmal erklärt. die meinungen darüber gehen sehr durcheinander, das zeigte die anschließende diskussion. es wurde eben sehr viel i-tüpferl-Reiterei betrieben, wo jeder versuchte, mit allen mitteln und argumenten seine persönlich situation darzustellen. dass das auf so einer veranstaltung nicht funktionieren wird, ist wohl auch klar. will aber nicht partei ergreifen, denn ich hab ohnedies meine meinung (siehe nick), und daher lass ich mich da auf gar keine wortgefechte ein.

was meinst du mit "auserwählte"??? die veranstaltung war für allemann öffentlich zugänglich und jeder konnte daran teilnehmen. allerdings waren hauptsächlich funktionäre da. das eine oder andere paar war auch gekommen, aber ich muss ehrlich gestehen, ich hätte gedacht, dass mehr leute kommen würden. woran das liegt, keine ahnung!

also dann, das kurz zu "kader neu"!

mm</HTML>

RE: Warum muss Turniertanzen so politisch gemacht werden???
Autor: hm (---.adsl.highway.telekom.at)
Datum: 20. Januar 2004 13:01

<HTML>einige Paare?

Also in Standard waren bis auf Gschaider und Eisenmagen die ersten zehn der Staatsmeisterschaft anwesend. Wer soll sich denn dafür bitte interessieren von einer unteren Klasse?

Kurzes Fazit der Veranstaltung - eigenartig wie lang man um eine Sache herumreden kann, bei der es eigentlich nur um eines geht: Gschaider und Mayer werden gefördert, der Rest verliert alle (ohnehin spärlichen) Hilfen, die es bislang gab. Außer, der Herr Bundestrainer erachtet die Pläne von gewissen anderen Paaren für gut - dann ist nach eigenen Aussagen "alles möglich". Es lebe die Freunderlwirtschaft!!!</HTML>

RE: Warum muss Turniertanzen so politisch gemacht werden???
Autor: fabi (---.liwest.at)
Datum: 20. Januar 2004 14:44

<HTML>ein detail aus der linzer veranstaltung :
frage aus dem Publikum : was ist bei dem neuen schema ein staatsmeistertitel eigentlich noch wert ? antwort des vortragenden: naja, man kann sich halt eine goldene medaille umhängen ....
reaktion im publikum : gelächter................

mehr ist eigentlich gar nicht dazu zu sagen .</HTML>

RE: Warum muss Turniertanzen so politisch gemacht werden???
Autor: meine meinung (62.47.74.---)
Datum: 20. Januar 2004 15:32

<HTML>na gut, hm, dann waren eben die standardmenschen schon dar, aber wenns schon so genau geht, waren gschaider/stöckl nicht die einzigen, sondern auch eigenmagen hat gefehlt. aber was ist mit den lateinern los?

an fabi: deinem urteil ist meinerseits nichts mehr hinzuzufügen, denn ich denke diese aussage hat die fakten auf den tisch gelegt. no comment!!!

mm</HTML>

Seite:  123nächste
Aktuelle Seite: 1 von 3

In diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.


Dancing Stars Fanpage - Der Tanzwettbewerb  |  Let's Dance - Die RTL Tanzshow
Babyforum - Elternforum  |  Babyshop - Kindershop  |  Öko-Portal - Ökolinks  |  Tanzen
Tanzpartner | Tanzforum | Tanzshop | Tanzschuhe | Tanzlinks | Salsa | Tango | Tanzwerbung | Hip Hop
www.tanzpartner.info | www.tanzpartner.cc | www.tanzpartner1.de | www.tanzpartner.at