Menü
Tanzsport 

Gehe zum Thema: vorigesnächstes
Navigation: Themen-ÜbersichtNeues ThemaSucheAnmelden
Aktuelle Seite: 2 von 3
Re: Homepage ÖTSV
Autor: Trainer (178.115.233.---)
Datum: 02. November 2010 18:31

@Relativität: da geb ich dir völlig recht, eigentlich sollte es die Aufgabe der Trainer sein passende Programme für ein Paar zu erstellen. Dh eben für ein D-Klasse Paar Basic-Programme. Wenn ein Paar bereits in der D-Klasse im Stande ist, B-Programme sauber zu tanzen - dann bitte!! Wir wollen doch Toppaare bekommen.
Dazu brauchen wir keine Schrittbegrenzung! Wir brauchen nur gute Trainer und gute Wertungsrichter!
Das Argument, dass in einer D-Klasse ein Paar mit besseren und schnelleren Programmen weiter vor kommt zählt für mich nicht! Ein guter Wertungsrichter kann ja hoffentlich bewerten, ob das Paar eine saubere Basic tanzt oder nicht!
Was wird denn in einer B-Klasse gewertet? Ich hoffe doch auch die Basic!!!
Meiner Meinung nach wird den öst. Trainern und Wertungsrichtern nichts zugetraut, deshalb gabs sicherheitshalber die Schrittbegrenzung!


Re: Homepage ÖTSV
Autor: freedancer (85.124.211.---)
Datum: 03. November 2010 01:43

@Relativität:
Du sagst: Unsere Programme sind viele Jahre (eigentlich sogar Jahrzehnte) ohne einen Muckser durch die Schrittbegrenzung gekommen. Und dann, vor etwa eineinhalb Jahren, gab es plötzlich ein paar Probleme damit.
-------
Nur zur Info:
Vor vielen Jahren gab es eine Schrittbegrenzung. D.h. man durfte beispielsweise nur eine gewisse Anzahl an Quicks hintereinander tanzen.
Heute gibt es einen Figurenkatalog.
Vor vielen Jahren hat sich kein Mensch daran gehalten, weil sogut wie garnicht kontrolliert geschweige denn geahndet wurde.
Seit dem Figurenkatalog wird das geahndet. Zuerst durch die WRs, was keine gute Idee war und daher auch die Komission eingesetzt wurde.
Also bitte red' nicht davon, dass die Programme früher so korrekt waren, denn das waren sie auch damals schon nicht.

Wo ich Dir allerdings durchaus Recht gebe, ist die Tatsache der völlig fehlerhaften Anwendung der 2 Bücher.
Das soll aber nicht bedeuten, dass das jetzige System reine Schikane ist. Man kann auch mit diesem System tolle Choreos machen.
Abgesehen davon sollte es doch nicht auf die Choreo sondern auf deren Ausführung ankommen.

@Trainer:
Wenn Trainer ihren Paaren Choreos geben würden, die zu ihrem Level passen und die Paare zwingen würde, saubere Basic zu lernen, wäre es nie nötig gewesen, den Figurenkatalog mit Kontrollen einzuführen.
Und leider lässt auch das jetzige System immer noch Choreos zu, die schwerwiegend mangelhafte Basic vertuscht.
Ich persönlich würde daher noch strikter vorgehen und nur noch ein paar wenige vorgegebenen Figurenabfolgen erlauben.

freedancer

Re: Homepage ÖTSV
Autor: Deutschland-Turniere-Fan (84.20.162.---)
Datum: 03. November 2010 09:10

----------------------
Zitat von Trainer:
Das Argument, dass in einer D-Klasse ein Paar mit besseren und schnelleren Programmen weiter vor kommt zählt für mich nicht! Ein guter Wertungsrichter kann ja hoffentlich bewerten, ob das Paar eine saubere Basic tanzt oder nicht!
Was wird denn in einer B-Klasse gewertet? Ich hoffe doch auch die Basic!!!
----------------------
Leider entsteht aber allzu oft der Eindruck, dass das in Österreich doch viel zu selten der Fall ist. Bei mir ist schon öfters der Eindruck enstanden, dass Wertungsrichter in der D- und C-Klasse lieber spektakulär und schnell getanzte Programme (=umgefallene Programme im Normalfall) sehen wollen als saubere Balance und eine stabile Oberlinie. Ersteres ist gut und schön und kann in den Basic-Programmen auch deutlich annehmbarer (weil weniger langweilig) aussehen, nur ist es eben genau zweiteres, was man später für die größeren Programme braucht, damit man auch die stehen kann...
Und der Sinn der Basics sollte doch sein, die Paare auf diese Programme vorzubereiten und nicht, spektakulär aussehende D- und C-Klassenpaare hervorzubringen...

Wenn man sich dafür interessiert, wie es auch anders geht, braucht man nur über unsere Grenze zu den deutschen Nachbarn schauen. Bei denen funktioniert das (gefühlt) deutlich besser als bei uns.
Ein Finale sieht dort meist doch sauberer aus als bei uns, und das, obwohl deutsche Paare im Schnitt weniger lang Basics tanzen müssen. In Deutschland gibt es übrigens auch eigene WR- bzw. Trainerschulungen dafür, wie man mit "unterklassigen" Paaren umgehen sollte.

Hat sich der ÖTSV schon einmal überlegt, so etwas in der Art auch für Österreich einzuführen? Die Anforderungen an ein D- und C-Klassenpaar sind nun einmal andere als die an ein S-Klassen-Paar. Was dort schon selbstverständlich und Voraussetzung für alles andere ist (nämlich die Basics hoffentlich), muss in den unteren Klassen erst einmal erarbeitet (und dann hoffentlich auch gewertet) werden. Das ist einfach - sowohl für Trainer als auch für WR etwas anderes. Und ohne einer Gruppe unterstellen zu wollen, nicht das richtige zu machen: Solche eigenen Themenbereiche (und wenn es nur im Rahmen einer WR-Schulung ein eigenes Kapitel ist) kann zumindest nicht schaden...

Übrigens haben österreichische Wertungsrichter (wie in Gesprächen herausgefunden) doch dort und da andere Ansichten, was ein unterklassiges Paar können muss, als die deutschen (und internationalen) Kollegen...

Re: Homepage ÖTSV
Autor: Basic (93.111.239.---)
Datum: 04. November 2010 08:39

Was die Figurenkataloge bringen und was in Deutschland besser ist?
Letztes Wochenende war ein kleines Turnier in der Steiermark.
Da war eine Latein B Klasse mit 5 Paaren.

Darunter ein Paar aus Tirol mit einer "supertollen" Technik", dass man sich wirklich überlegt, wie die in die B gekommen sind. Die gehören nicht einmal in eine C-Klasse!!!
Der Herr mit Hohlkreuz und Buckel gleichzeitig und keine einzige Drehung in der Körperachse. Die Dame nie gestreckte Knie und alle Posings umgefallen.
Bitte Leute, das geht nicht!!!
Da frage ich mich ganz ehrlich, was das soll und was die in der B machen???
Offenbar ihre 3 Pflichstarts mit Letztplatzierung in Österreich und den Rest in Deutschland absolviert.
Offenbar sind die deutschen Unterklassen doch nicht besser, wenn das besagte Paar in Hessen im Semifinale war.

Also wirklich, wo geht der Tannz-Sport hin???

Nach meiner Ansicht, müssten Basic und Figurenmaterial viel mehr trainiert und sehr viel strenger kontrolliert werden, damit sowas nicht mehr vorkommen kann!

Re: Homepage ÖTSV
Autor: Tanzpaar (90.152.150.---)
Datum: 05. November 2010 08:56

Komisch nur, dass Paare aus Österreich gerade in der d und c Klasse in Deutschland oft vorne dabei sind im Finale. Das widerspricht aber deiner Behauptung. Abgesehen davon haben die Deutschen auch eine Schrittbegrenzung und überwacht von einer Kommission aus 2 Personen.

Re: Homepage ÖTSV
Autor: Basic (92.248.37.---)
Datum: 07. November 2010 19:36

@ Tanzpaar:
Ich sage ja nicht, das die Österreicher nicht gut sind. Und dass sie in Deutschland immer wieder gut abschneiden, das ist seit Jahren schon so und wird ja auch zur Genüge ausgenutzt.
Aber sowas, was dieses tiroler Paar in Stainz geboten hat, das entbehrt jeder Berichtigung in der B-Klasse!!!

Re: Homepage ÖTSV
Autor: neugierig (212.186.43.---)
Datum: 08. November 2010 09:20


Ich war nicht in Stainz, ich sehe nur am Ergebnis, dass der tiroler 4. und nicht 5, war!

Re: Homepage ÖTSV
Autor: .... (84.20.160.---)
Datum: 08. November 2010 10:03

Die Deutschen haben an sich die gleiche Schrittbegrenzung wie wir. Auch dort wird sie überwacht. Und trotzdem kann man dort Programme tanzen, für die man in Österreich schon Schelte bekommt...

Re: Homepage ÖTSV
Autor: Trainer (178.113.172.---)
Datum: 08. November 2010 14:13

@Basic: Frag doch mal die WR, die dort gewertet haben! Vielleicht war der Letztplatzierte noch schlecher, was Basic betrifft!

Re: Homepage ÖTSV
Autor: ??!! (88.116.245.---)
Datum: 23. November 2010 07:24

Letzter Eintrag auf der Homepage "Startvignette"... was soll denn das jetzt genau bedeuten ??

Re: Homepage ÖTSV
Autor: Tanzender (212.152.190.---)
Datum: 23. November 2010 11:41

@??!!:

vielleicht meinens damit , dass wenn man eine Startvignette für einen Club gelöst hat man nicht für einen anderen Club starten darf auch wenn man gewechselt hat und die Sperre vom eigenen Club aufgehoben wurde.

Wär schon arg, wobei das die einzige Pflicht abgesehsen von der Bezahlung der Vignette ist die mir einfällt.

Das würde bedeuten das man Paare deren Partnerschaften in die Brüche gegangen sind noch zusätzlich 'bestraft' auch wenn sie bereits wieder einen neuen Partner haben (sollte er/sie nicht vom selben Club sein).

Ob das sinn macht ?? Sehe ich eher als Schritt in die falsche Richtung


Re: Homepage ÖTSV
Autor: ??? (85.126.33.---)
Datum: 23. November 2010 13:00

Auf der Homepage wurde von Herrn Steinerberger geschrieben:
"Das Präsidium hat beschlossen, dass eine Rückgabe von ausgestellten Vignetten ab sofort nicht möglich ist! Eine Vignette ist daher im gesamten Kalenderjahr für die sie ausgestellt wurde gültig, daher gelten auch die damit verbundenen Rechte und Pflichten für das gesamte Kalenderjahr."

Warum wurde das geschrieben? Bzw. in welchem Falle kommt dieser Beschluss zur Anwendung?

Re: Homepage ÖTSV
Autor: (188.23.183.---)
Datum: 23. November 2010 14:06

??!! schrieb:
-------------------------------------------------------
> Letzter Eintrag auf der Homepage "Startvignette"... was soll denn
> das jetzt genau bedeuten ??

Im wesentlichen, dass Du Deine aktive Karriere nicht während eines Kalenderjahres beenden kannst. Für 99% der Aktiven wohl keine besonders große Einschränkung.

Re: Homepage ÖTSV
Autor: Senior1 (188.20.234.---)
Datum: 24. November 2010 08:20

Vielleicht wäre das die einzige Möglichkeit gewesen einer IDSF Sperre wegen Tanzens in Blackpool zu umgehen, oder ?

Aber mal ganz ehrlich was soll diese Meldung wegen Blackpool wirklich sein ?

Es gibt ganz einfach Paare, die möchten gerne einmal in Ihrer Tanzkarriere in Blackpool starten, warum sollen diese mit einer IDSF Sperre belegt werden ?

Ist Blackpool wirklich so eine starke Konkurrenz für die IDSF ?

Was denken sich bitte die Senioren in der IDSF Leitung eigentlich dabei ?

Wer finanziert den Tanzsport eigentlich ?

Es wäre OK zu sagen, wenn DU von mir gesponsert wirst dann tanzt Du da wo ich es will - aber wieviel Paare betrifft das dann ?

Außerdem liebes OETSV Präsidium - welche Konsequenzen hat z.B. ein Sen S III Paar zu erwarten ?

Ich hoffe vom OETSV bald eine bindende Antwort zu erhalten, die Stornokosten wachsen mit jedem Tag der Verzögerung !!


Re: Homepage ÖTSV
Autor: nik (193.110.28.---)
Datum: 24. November 2010 12:16

bezüglich blackpool wär ich schon sehr traurig, wer dürfte dann dort starten? das können sich die veranstalter ja gar nicht leisten, dass alle idsf paare fernbleiben! die werden wohl doch klein bei geben müssen, und somit wäre blackpool nicht mehr blackpool :-(

Re: Homepage ÖTSV
Autor: Leser (213.150.1.---)
Datum: 24. November 2010 13:59

Senior1 schrieb:
-------------------------------------------------------
> ...
>
> Ich hoffe vom OETSV bald eine bindende Antwort zu
> erhalten, die Stornokosten wachsen mit jedem Tag
> der Verzögerung !!
>
-------------------------------------------------------

Vielleich irre ich mich, aber soweit ich den Eintrag verstanden habe, geht die Regelung von der IDSF aus - welche bindende Antwort soll dann des ÖTSV-Präsidium geben?

Re: Homepage ÖTSV
Autor: DanceS (80.109.54.---)
Datum: 24. November 2010 14:56

Es geht dabei um Macht, sportliche Aspekte spielen keine Rolle. Die IDSF will die Kontrolle haben - wie sehr sie das möchte kann man bei den Profis sehen, die bereits in zwei Verbände gespalten wurden. Eine Aufsplitterung der Tänzer in mehrere Verbände ist für den Sport sicher nicht gut, aber bei den Machtspielen der Funktionäre werden der Sport und die Tänzer, die ihn ausüben, ignoriert. Blackpool ist kein IDSF Turnier und daher will man das Turnier runterdrücken. Einige nationale Verbände, die stark in der Politik der IDSF verhaftet sind, verbieten ihren Paaren, nach Blackpool zu fahren. Das prominenteste Beispiel ist das Paar Gimaev/Bassiuk: Sie haben am Blackpool Turnier teilgenommen und wurden vom russischen Tanzportverband sanktioniert. Das Paar vertritt inzwischen Russland nicht mehr, wird die Standard WM 2010 auch nicht tanzen und Gerüchten zufolge nächstes Jahr für einen anderes Land antreten. Als fixes Finalpaar müssen sie jetzt eine Weltmeisterschaft aussetzen und in ihrer Tanzkarriere einen "Break" machen - und warum? Weil sie an einem international anerkanntem Turnier teilgenommen haben.

Zum Thema "eine Rückgabe von ausgestellten Vignetten ist ab sofort nicht möglich":
Das sehe ich als eine weitere leere Drohung des Präsidiums. Anstatt neue Regeln aufzustellen, sollte sich der ÖTSV darüber Gedanken machen, wie die vielen Mißachtungen der bereits bestehenden Regeln gelöst, verhindert oder/oder sanktioniert werden können und sollen. Unterklassenpaare treten beim sogenannten Schautanzen auf und Amateurpaare (die zu einem Teil nicht einmal eine Lehrwart- oder Trainerausbildung absolviert haben) geben fleißig Stunden. Beides steht in absolutem Widerspruch zu den Regeln des ÖTSV, aber nichts passiert. Bevor es neue Regeln gibt, die dann eh wieder nicht kontrolliert - und somit auch nicht eingehalten - werden, sollte erst das bestehende Regelwerk zur Umsetzung und zur Beachtung gebracht werden...

Re: Homepage ÖTSV
Autor: ein anderer tänzer (188.20.234.---)
Datum: 24. November 2010 15:35

Wenn ich es richtig verstanden habe, dann steht doch in dem Brief der IDSF auch etwas drinnen von Turnieren welche von den Landesverbänden, in unserem Falle dem OETSV, gelistet werden, oder habe ich da was missverstanden ?

Nach diesem Passus könnte der OETSV sehr wohl sagen, bei uns gehört Blackpool zu den genehmigten Turniern und kann damit die Nationalen Paare außer Sanktion stellen.

Die Politischen Spielchen der veralteten Funktionärsschaft können doch nur Nachteile für den gesamten Tanzsport bringen und solange der Tanzsport einen so kleinen Profikreis einschliesst wird den Amateurtänzern damit nur ein Bärendienst erwiesen.

Gerade Traditionelle Turniere sollte man aus rein geschichtlichen Aspekten nicht mit solchen Spielchen den Garaus machen.

Mal sehen wie der OETSV sich weiter verhält, die Aussage des OETSV:
"Paare, die bei der UK im Jänner 2011 starten, haben keine Sanktionen zu befürchten", zeigt mir mehr als deutlich, dass die Nationalen Verbände sehr wohl ein Entscheidungsrecht haben.

SO jetzt abwarten und Tee trinken.........(oops ist vielleicht zu britisch...)

Re: Homepage ÖTSV
Autor: freedancer (85.124.211.---)
Datum: 25. November 2010 12:30

@ein anderer Tänzer:
Ich glaube, Du hast da wirklich was falsch verstanden.
Das soll bedeuten, dass alle nationalen Turniere eines Landesverbandes automatisch von der IDSF genehmigte Turniere sind.
Sonst könnte wir keine Turniere mehr tanzen.
Blackpool ist aber ein englisches und kein österreichisches Turnier.
Und soviel ich gehört habe, ist der englische Verband aus der IDSF ausgetreten.
Somit sind alle englischen Turniere "unerwünscht".
Ich glaube auch, dass die UK sanktionslos getanzt werden kann, weniger mit dem ÖTSV zu tun hat. Denn auch wenn der ÖTSV ein Paar deswegen nicht sperrt, könnte die IDSF das ja trotzdem tun. Dann kann dieses Paar zwar nationale Turniere tanzen, aber internationale Turniere nicht mehr. Und Paare, die die UK tanzen, sind ja doch schon höherklassige Paare und somit eher an internationalen Turnieren interessiert.

freedancer

Re: Homepage ÖTSV
Autor: Tanzender (212.152.190.---)
Datum: 25. November 2010 13:50

Also daweil würd ich mir als startendes Paar in Blackpool keine Sorgen machen. Sofern es beim bisher veröffentlichten bleibt ist derzeit Blackpol noch nicht verboten.

Laut derzeitigem Stand gibt es noch immer eine ,noch nicht aufgehobene Vereinbarung zwischen der IDSF und dem britischen Verband der die Turniere einschliesst.

Derzeit wird aufgrund der neuen Regelung diskutiert ob diese Vereinbarung durch die neue Regelung aufgehoben wird.

@OETSV: soweit man die ISDF Verlautbarung richtig deutet sollte es möglich sein, sofern der OETSV als IDSF Mitglied das Turnier als gültig aufführt.
Allerdings wird auf der ÖTSV Seite auf die Turnierliste der IDSF verwiesen was die registrierten Turniere betrifft.

Man dreht sich also etwas im Kreis.

Ein aktives Startverbot für Paare bei gewissen Turnieren wurde ja gottseidank noch nicht ausgesprochen.

War ja betreffend Blackpool für Italienische und Russische Paare bereits der Fall.

Was das mit der Startvignette betrifft, ist das die letzte Erläuterung von Herrn Steinerberger:

Das Präsidium hat beschlossen, dass eine Rückgabe von korrekt ausgestellten Vignetten ab sofort nicht möglich ist! Eine Vignette ist daher im gesamten Kalenderjahr für die sie ausgestellt wurde gültig, daher gelten auch die damit verbundenen Rechte und Pflichten (Startpflicht bei der eigenen LM und ÖM der entsprechenden Disziplin usw.) für das gesamte Kalenderjahr. (Der Arbeitsaufwand Vignetten auszustellen, die dann nach ein paar Monaten wieder zurückgegeben werden, ist zu hoch.)

Sofern das die einzige Bedingung ist heisst das nur ,dass man sofern man eine Startvignette bezogen hat , bis zum Ende des selben Jahres nicht an Internationalen Turnieren teilnehmen darf sofern am selben Tag die jeweilige Landesmeisterschaft oder Staats/OM stattfindet.

Nachdem die Startvignette allerdings nicht nur für einen Zeitraum sondern auch für einen Club ausgestellt wird ist damit aber leider immer noch nicht geklärt, was das nun bei einem Clubwechsel für Auswirkung hat .. sad smiley

Aktuelle Seite: 2 von 3

In diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.


Dancing Stars Fanpage - Der Tanzwettbewerb  |  Let's Dance - Die RTL Tanzshow
Babyforum - Elternforum  |  Babyshop - Kindershop  |  Öko-Portal - Ökolinks  |  Tanzen
Tanzpartner | Tanzforum | Tanzshop | Tanzschuhe | Tanzlinks | Salsa | Tango | Tanzwerbung | Hip Hop
www.tanzpartner.info | www.tanzpartner.cc | www.tanzpartner1.de | www.tanzpartner.at