Menü
Tanzsport 

Gehe zum Thema: vorigesnächstes
Navigation: Themen-ÜbersichtNeues ThemaSucheAnmelden
Aktuelle Seite: 2 von 3
Re: wdsf barcelona (cambrils) 5-8 Aprl. 2012
Autor: schon wieder (88.116.245.---)
Datum: 12. April 2012 10:45

Geht das schon wieder los, dass Jemand, der sachliche Kritik übt, angegriffen wird, weil er selber nicht so gut tanzt wie die von ihm Kritisierten !
Sind wir doch froh, dass es überhaupt Fans gibt, die für den Tanzsport soviel
Interesse aufbringen, um hier ihre Meinung kundzutun !
Jeder Fan hat das Recht, seine Meinung (sofern sie nicht beleidigt oder sonstwie
gegen die Netiquette verstößt) hier zu äußern, egal wie fundiert oder nicht fundiert sie ist, egal ob er nur Zuschauer, D-Klassen Tänzer oder Staatsmeister ist!

Die Sportseiten aller Zeitungen der Welt wären leer, wenn nur Weltmeister dazu befähigt sind,über Weltmeister zu schreiben !

Ich habe auch noch nie gehört, dass jemand von einem Fußballfan verlangt, besser
Fußball spielen zu können als unser Nationalteam, bevor er dieses ( oder dessen Trainer ) kritisiert !







Re: wdsf barcelona (cambrils) 5-8 Aprl. 2012
Autor: .... (213.33.8.---)
Datum: 12. April 2012 11:50

@schon wieder:

"Super. Im Finale noch zwei Tänzer und vier Hampelmänner. Wenn so der aktuelle Latein-Tanzsport aussieht... Danke, brauch ich nicht..."

... wo ist hier eine SACHLICHE kritik?

Re: wdsf barcelona (cambrils) 5-8 Aprl. 2012
Autor: Verstehta-Nix (86.59.104.---)
Datum: 13. April 2012 15:39

also ich fand alle genial und versteh überhaupt nicht warum der eine oder andere ein Hampelmann sein soll.

Was versteht Ihr denn unter Hampelmann?

WIKI-Definition:

"...
Im übertragenen Sinn bezeichnet man mit Hampelmann umgangssprachlich und übertrieben einen willensschwachen und von anderen leicht beeinflussbaren Menschen. In der Redewendung „sich zum Hampelmann machen“ meint man, dass man sich lächerlich macht, indem man auf die Vorschläge anderer eingeht
..."

Ist ein Hampelmann nun jemand der nur stur und sauber die Technik runtertanzt oder jemand der zu viel (und unsauber) Schnickschnack macht?

Ist es jemand der für Trainer oder gar Wertungsrichter (eh wissn) den Hampelmann macht oder jemand der zu viel mit den Zuschauern tanzt (für Zuschauer den Hampelmann macht)?

Ist es jemand der neue Trends aufgreift oder seine Persönlichkeit einbringt (wie ein Hampelmann) oder jemand der immer dass selbe macht (wie ein Hampelmann)?

Wer von euch im Leben niemals den "Hampelmann macht" der werfe den ersten Stein - oder er soll mir verraten wie er das macht :-)
Es gibt keine Freiheit ohne formale oder informelle Regeln. Regeln befolgen bedeutet bis zu einem gewissen Grad immer: "Hampelmann machen"


Re: wdsf barcelona (cambrils) 5-8 Aprl. 2012
Autor: schon wieder (88.116.245.---)
Datum: 14. April 2012 09:06

Die Bezeichnung "Hampelmann" ist sicher etwas plakativ, im Zusammenhang mit diesem Thema denk ich jedoch durchaus nicht beleidigend oder unsachlich gemeint.

Ich habe das so verstanden, dass der Autor die Entwicklung im derzeitigen Tanzsport kritisiert, die die sportliche Kompenente forciert ( immer schneller, immer noch mehr Drehungen, noch mehr Akrobatik, die nichts mehr mit dem Tanzen zu tun hat ) und dabei die Emotion und die Musikalität verliert.
Das führt dann eben zu Bewegungen, die tw. roboterhaft bzw. "hampelmannmäßig" aussehen.

Eine Parallele zum Eiskunstlaufen : Es ist sicher ungleich schwieriger, einen
4-fachen Axel zu springen als einen 3-fachen, für den Zuschauer ist aber kein
erkennbarer "Mehrwert" an Ausdruck oder Ästhetik dadurch erreicht. (man sieht wahrscheinlich den Unterschied nur mehr in der Zeitlupe).
So ähnlich entwickelt sich zur Zeit leider der Tanzsport, ist mein Eindruck.
Paare hecheln über die Fläche, und vermitteln mehr den Eindruck von Hürdensprintern als von Menschen, die der Musik mit den Mitteln des Tanzes einen adequaten, emotionalen Ausdruck verleihen wollen.




Re: wdsf barcelona (cambrils) 5-8 Aprl. 2012
Autor: schon wieder (88.116.245.---)
Datum: 14. April 2012 09:30

by the way, auf dancesortinfo.net findet ihr einen interessanten Kommentar zur
EM in Barcelona von Daniela Nowak, einer renommierten slowenischen Trainerin, die
unter anderem genau diese Problematik zur Sprache bringt.

Re: wdsf barcelona (cambrils) 5-8 Aprl. 2012
Autor: omg (80.121.110.---)
Datum: 14. April 2012 13:38

> Ich habe das so verstanden, dass der Autor die
> Entwicklung im derzeitigen Tanzsport kritisiert,
> die die sportliche Kompenente forciert ( immer
> schneller, immer noch mehr Drehungen, noch mehr
> Akrobatik, die nichts mehr mit dem Tanzen zu tun
> hat ) und dabei die Emotion und die Musikalität
> verliert.
> Das führt dann eben zu Bewegungen, die tw.
> roboterhaft bzw. "hampelmannmäßig" aussehen.

Danke. Zumindest einer hier hat verstanden, was ich ausdrücken will.

Und nein - natürlich bin ich nicht der nächste Weltmeister. Und ob meine Meinung sachlich haltbar ist? Keine Ahnung, aber Objektivität beim Tanzsport ist sowieso eine schwierige Sache...

Zaitsev-Kuzminskaya haben mir vor einigen Jahren sehr imponiert, weil sie sehr sauber und sehr basic-nahe getanzt haben und trotzdem (traurig, wenn man das überhaupt so sagen muss) ganz weit vorn dabei in der Weltspitze waren. Und im Grunde war es auch bei der letzten WM eher eine Geschmackssache, ob man Plohl-Lahvinovich oder Zaitsev-Kuzminskaya auf Platz 1 hatte.

Zanibellato-Albiltrup sind zwar womöglich technisch und "tänzerisch" nicht die besten, schauen aber m.E. auf der Fläche immer gut, richtig und sympathisch aus. Dass sie nicht am schnellsten drehen kann und er nicht die schnellsten Beine hat? Naja, darum sollte es ja eigentlich nicht gehen.

Und es stimmt - mit "Hampelmann" habe ich natürlich den Stil zu tanzen gemeint, denn letztlich ist das ja genau das, worum es geht. Ob sie "privat" Hampelmänner sind? Keine Ahnung. Ist ja auch egal.
Jedenfalls springen mir die Tänzer (vor allem die Herren) zu viel in der Gegend herum. Mag sein, dass ich etwas aus der altmodischen, "klassischeren" Ecke komme. Aber spätestens, wenn ein Herr anfängt, seine Hose hochzuziehen, damit man seine Füße besser sehen kann (die ja sooo schnell sind), wirds lächerlich. Wieder mal: IMHO.

Langella-Moshenska: Gut, tänzerisch wirklich gut und nicht umsonst so weit vorn. Aber irgendwie hab ich bei den beiden immer das Gefühl, dass es ihnen nur darum geht, seine ach-so-schnellen Beine herzuzeigen (die ja zugegebenermaßen die schnellsten sind). Und dadurch wirkt mir dieser Art zu tanzen einfach zu fragil.

Goffredo-Matus: Gut, zu den beiden sag ich gar nicht viel. Sobald die Dame in der Gegend herumsteht und dem Herren zusieht, wie der seine Show abzieht (oder umgekehrt), läuft irgendetwas in die falsche Richtung.

Immamedinov-Nikolaeva: Ich versteh das Problem bei den Russen zwar. Die haben so viele sehr gute Paare, dass man irgendwie etwas ganz besonders übertreiben muss, um aus der anonymen Masse herauszustechen. Dass das momentan aber über übertriebene Sportlichkeit, übertriebene Show-Elemente und weniger über herausragendes Tanzen, geschieht, ist schade. (Zaytsev-Kuzminskaya und Silde-Firstova haben gezeigt, dass es funktionieren kann.)

Balan-Bezzubova: Ich muss zugeben, von den beiden hatte ich vorher kein Bild im Kopf. Aber ich hab mir einige Videos von ihnen angeschaut, bevor ich sie als Hampelmänner bezeichnet hab. Und leider kommen auch sie nicht gerade aus der "klassischeren" Ecke.

Alles in allem glaube ich, dass der DiFillippo-Stil dem Latein-Tanzsport ziemlich geschadet hat. Aber leider übersehen viele Tänzer, die sich vom Stil eines aktuellen Weltmeisters inspirieren lassen, dass so jemand oft "trotzdem" gewinnt, und nicht "deswegen". DiFillippo brachte diesen Stil ganz groß heraus, aber leider übersehen einige, dass er nicht Weltmeister wurde, weil er ein guter Turner war, sondern weil er ein so herausragender Tänzer war, dass auch das mit dem Turnen akzeptiert wurde (und ganz nebenbei hatte er auch noch eine wirklich herausragende Dame).

Was ich am schlimmsten daran finde ist, dass das offensichtlich auch noch gewertet wirde. Ich halte natürlich auch nichts davon "Technik" zum Selbstzweck zu betreiben, mir persönlich würde die Richtung Cocchi-Zagoroutchenko im Latein-Tanzsport aber einfach besser gefallen...

(So, wie mir übrigens die Richtung Bizokas-Demidova bzw. Ghigiarelli-Andracchio besser gefällt als Ferrugia-Köhler oder Bosco-mit-wem-er-auch-immer-gerade-tanzt.)

Re: wdsf barcelona (cambrils) 5-8 Aprl. 2012
Autor: Verstehta-Eh (213.143.121.---)
Datum: 14. April 2012 20:50

@schon wieder
Danke - ich habe schon verstanden, ich wollte nur die Diskussion in eine andere Richtung anregen ;-)

Re: wdsf barcelona (cambrils) 5-8 Aprl. 2012
Autor: freedancer (85.124.211.---)
Datum: 14. April 2012 22:34

@omg
Bravo! Gut gesprochen!

freedancer

Re: wdsf barcelona (cambrils) 5-8 Aprl. 2012
Autor: ... (212.95.7.---)
Datum: 17. April 2012 12:25

@omg
Beim nächsten mal bitte gleich mit begründung, allerdings hat dieser thread sicher so mehr leser gefunden und mehr für aufregung gesorgt...
Sonst bin ich da auch sehr bei dir was die tanzstile angeht. Ich finde es zb ganz schrecklich, dass ab der B kein einziger basic schritt mehr im jive getanzt wird. Aber das ist hald in unnd wird so unterrichtet.
...

Re: wdsf barcelona (cambrils) 5-8 Aprl. 2012
Autor: omg (80.121.104.---)
Datum: 18. April 2012 07:28

Nun, dass es unterrichtet wird ist für mich kein Grund, es auch so zu machen. Spätestens ab der B-Klasse sollte man als Tänzer schon so selbständig sein, dass man weiß, was einem gefällt und was nicht und was man tanzen will und was nicht. Heutzutage ist es ja kein Problem, sich ein YouTube-Video zu nehmen und sich eine Stelle abzuschauen, die einem gefällt. (Mit ein bisschen Übung geht das sogar relativ gut.) Und ein guter Trainer kommt dann auch mit Programmen zurecht, die er nicht selbst zusammengebastelt hat.

Wenn man einen Trainer hat, der nach "Friss oder Stirb" unterrichtet, sollte man sich vielleicht sowieso überlegen, einen anderen Trainer aufzusuchen. Als Paar sollte man sich schon bewusst sein, was man tanzt, wie man es tanzen will und ob das zu einem persönlich passt.

Anders natürlich in den D- und C-Klassen, da gehts nicht anders. Und auch mit dem ersten B-Programm wahrscheinlich. Das braucht man, um die neuen Bewegungsabläufe kennenzulernen und sich an das höhere Tempo zu gewöhnen. Aber danach sollte man als Paar durchaus selbständig genug sein...

Re: wdsf barcelona (cambrils) 5-8 Aprl. 2012
Autor: asdf (178.191.62.---)
Datum: 18. April 2012 08:45

Tanzstile ändern sich, vergleicht mal mit Videos ab 1930 jedes Jahrzehnt auf Youtube.

Es geht einfach darum, wie zeige ich dem WR sportliche Höchstleistung. Und wie Grenze ich mich von den Anderen ab? Das kann man mit "schnellen Füßen" besser erreichen als zB mit Musikalität.

Man kommt bei einer ganzen Reihe an Themen jedenfalls an technische Grenzen. Und wenn man darüber gehen will muss man halt sich etwas einfallen lassen. Das ist mMn einer der Gründe warum tanzen eher in Richtung Sport geht.

Und wenn 4 von 6 Toppaare es so tanzen, kann man es durchaus als vertretbaren Stil akzeptieren. Zum Glück sind wir in keiner Zeit mehr wo Wiener Walzer verboten wurde oder englische Tanzlehrer über den Tango entsetzt waren! Ein bisschen Offenheit für neue Richtungen schadet jedenfalls nicht...


Re: wdsf barcelona (cambrils) 5-8 Aprl. 2012
Autor: freedancer (85.124.211.---)
Datum: 19. April 2012 20:32

@asdf
da kann ich Dir leider in keinster Weise recht geben:

Und wenn 4 von 6 Toppaaren es so tanzen.....

Und wenn 4 von 6 Toppaaren Drogen nehmen?
Kann man das dann auch als vertretbar akzeptieren?
Sorry, aber nur weil möglicherweise die Mehrheit bestimmte Dinge tut, heißt das noch lange nicht, dass diese Dinge gut sind.

Es geht einfach darum, wie zeige ich dem WR sportliche Höchstleistung.
Und wie Grenze ich mich von den Anderen ab?
Das kann man mit "schnellen Füßen" besser erreichen als zB mit Musikalität.

1) das genau ist ja das Traurige, dass alle glaube, dass es um sportliche Höchstleistungen geht
2) Wenn Du sagen würdest, dass man das mit "schnellen Füßen" leichter erreicht, gebe ich Dir recht. Es ist viel leichter schnelle Füße zu trainieren. Dazu muß man sich nur lange genug vor den Spiegel stellen und wie ein Roboter die Bewegung wiederholen, wiederholen und wiederholen. Und genau so schaut dann auch das aus, was die Paare auf die Flächen bringen und es für "Tanzen" halten.
Aber besser grenzt man sich so sicherlich nicht ab.

Wenn in einem Finale 5 Hampelmänner (hihi, mir gefällt der Ausdruck einfach) tanzen und 1 Tänzer, wird dieser mehr auffallen als die 5 Hampelmänner.

Vor nicht all zu langer Zeit habe ich mir (im nachhineingesehen leider) ein hochrangiges Lateinturnier angesehen und war zutiefst bestürzt:
Beim Paso hat man geglaubt, dass die Paare in regelmäßigen Abständen einen Stoß mit dem Elektroschockgerät bekommen, und bei der Rumba habe ich mir nur gedacht:
Wenn man das heute als Erotik versteht, mache ich mir Sorgen um den Weiterbestand der Menschheit.


freedancer

Re: wdsf barcelona (cambrils) 5-8 Aprl. 2012
Autor: sue (78.41.149.---)
Datum: 20. April 2012 08:13

WDSF = Tanzen nur mehr als reiner Sport, dazu immer akrobatischer und immer noch schneller - das "Tanzen" bleibt irgendwann auf der Strecke - so wird es ja auch derzeit offenbar gewollt und bewertet (Tanzen "muss" ja olympisch werden)

WDC = "Tanzen" als - sagen wir - künstlerischer Sport, wobei Cocchi, Malitowski, Surkov usw. sicherlich ebenso schnell und allen WDSF-lern vor allem bewegungstechnisch immer einen Schritt voraus sein werden (siehe z.B. die verpflichtenden Basic Runden bei den Profis - das ist mE der richtige Schritt wieder zum Tanzen hin)

Nur: Was will man in den zwei Verbänden sehen? That´s it.....




Re: wdsf barcelona (cambrils) 5-8 Aprl. 2012
Autor: schon wieder (88.116.245.---)
Datum: 20. April 2012 09:46

@freedancer :

völlig richtig !

Der Punkt ist doch, will man Tanzen auf eine rein sportliche Komponente reduzieren,dann kann man vielleicht in Zukunft elektronische Geschwindigkeitsmessungen wie beim Skisport oder bei der Formel 1 einführen, um festzustellen, welche Beine sich am schnellsten bewegen und das in die Wertung einfließen lassen.

Oder soll Tanzen nach wie vor eine künstlerische und ästhetische Sportart sein,
wo die Wirkung auf den Zuschauer letztendlich das Wichtigste ist.
Das ist natürlich viel schwerer zu bewerten, und letztendlich immer subjektiv.


Re: wdsf barcelona (cambrils) 5-8 Aprl. 2012
Autor: omg (88.117.43.---)
Datum: 20. April 2012 14:50

Der Idee der verpflichtenden Basic-Tänze könnte ich übrigens auch viel abgewinnen. Die WDC-Profis haben das eingeführt, und das sollte eigentlich der richtige Schritt in die richtige Richtung sein.

Auch die WDSF sollte sich überlegen, ob sie da nicht nachziehen will. Ein zufällig geloster Tanz pro Runde als Basic-Tanz? Und das bei jedem Turnier, vom B-Klassen-Turnier in Hintertux bis hin zur WM. Ich wäre ein großer Fan dieser Idee.

Das Tanzen an sich wird dadurch zwar nicht direkt besser. Aber immerhin hält man den Paaren immer vor Augen, was das Tanzen eigentlich ist. Ich kenne genügend Paare, die, sobald sie aus der B-Klasse herausgekommen sind, ihre Basic-Choreographien überhaupt nicht mehr trainieren, sondern immer gleich die großen Programme. Das halte ich für relativ wenig sinnvoll...

Re: wdsf barcelona (cambrils) 5-8 Aprl. 2012
Autor: ..... (188.23.90.---)
Datum: 22. April 2012 14:13

Ich finde diese Diskussion ein wenig übertrieben:

Man kann sehr viel mit der Choreo steuern. Man braucht an manchen Stellen nur andere Timings nehmen und die Schritte ein wenig umbauen, und schon sieht es "ruhiger" aus. Und ich denke mir, Paare die im oberen WDSF-Bereich unterwegs sind, schaffen es relativ rasch ihre Programme und diverse Techniken bei Bedarf umzutrainieren. Aber derzeit tanzt halt die Mehrheit so ;-)

Und es heißt ja noch immer TanzSPORT!

Re: wdsf barcelona (cambrils) 5-8 Aprl. 2012
Autor: freedancer (85.124.211.---)
Datum: 22. April 2012 20:41

Warum heißt es TanzSPORT?
Warum heißt es nicht TANZsport?

Abgesehen davon ist diese Aussage in meinen Augen etwas lächerlich.

Beim Stabhochsprung heißt es auch nicht StabhochsprungSPORT und ist trotzdem wesentlich mehr Sport als beim Tanzsport.

Der sportliche Aspekt beim Tanz"sport" ist doch nur dass es einen Wettbewerb gibt.
Aber für die Unverbesserlichen habe ich einen Vorschlag:

Macht es doch so wie es das früher zeitweise gegeben hat:
Ein Tanzmarathon!
Das ist dann wirklich Sport.
Das kann man ganz objektiv messen:
Wer als letztes aufrecht auf der Fläche steht, hat gewonnen.

Oder einen Tanzsprint!
Wer in Tanzhaltung schneller 100m zurückgelegt hat, gewinnt.

Oder den Tanzhochsprung!

Wie wäre es mit dem Damenweitschleudern, wie es sowas ähnliches im Paso gibt?
....

freeDANCER

Re: wdsf barcelona (cambrils) 5-8 Aprl. 2012
Autor: asdf (88.117.39.---)
Datum: 23. April 2012 09:20

Gute Vorschläge ;-))))) Da fällt mir nur ein: Mach zb Musicaltanzt, dann hast du mehr Tanz & Schauspiel ...

Jetzt im ernst: Tanzen ist künstlerische und sportliche Interpretation von Bewegungsabläufe. Der Trend geht in sehr vielen ähnlichen Sportarten durchaus eher in die sportliche Richtung. Und seitens der Verbände ist das bewusst so gewollt. Und daran wird sich so schnell wohl nix ändern.

Und es soll doch bitte jedem selbst überlassen sein wie er gerne tanzt! Aus der Zeit wo Tänze und Stile verboten wurden sollten wir schon raus sein finde ich ;-))) Wenn es jemanden nicht passt kann er ja bei einem WDSF Turnier mal 2/3 Basic tanzen ...

Re: wdsf barcelona (cambrils) 5-8 Aprl. 2012
Autor: ;) (85.158.227.---)
Datum: 23. April 2012 15:37

Der derzeitige (zweifellos absolut inoffizielle) "Österreichische Wienerwalzer-Dauer-Durchtanzrekord" liegt dem Vernehmen nach bei 7:54 min.

Trotzdem sind diejenigen die diesen Rekord aufgestellt haben, vom echten Spitzen-TANZsport noch meilenweit entfernt.

Warum wohl?

winking smiley



Re: wdsf barcelona (cambrils) 5-8 Aprl. 2012
Autor: ... (212.95.7.---)
Datum: 23. April 2012 16:03

Ich möchte mich wieder ein mal freedancer anschließen und noch hinzufügen, dass es ja gott sei dank auch wertungskreterien gibt an die man sich im zweifelsfall halten könnte wenn man nicht ganz so schnell erkennt was besser und was schlechter getanzt ist - schnelle beine oder musikalität?
Und da steht - oh wunder - an erster stelle kommt der takt und die musikalische umsetzung der musik. Wenn man hier schon eine unterscheidung treffen kann sollen die restlichen wertungskreterien gar nicht mehr herangezogen werden!
Wenn man jetzt davon ausgeht, dass alle super musikalisch tanzen und man weiter liest .... Und weiter liest .... Und weiter liest .... Verdamt ich habe nix von schnellen beinen gefunden!
Vielleicht ist unser "sport" doch eher als kunst zu verstehen als als turnen oder akrobatik.

...

Aktuelle Seite: 2 von 3

In diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.


Dancing Stars Fanpage - Der Tanzwettbewerb  |  Let's Dance - Die RTL Tanzshow
Babyforum - Elternforum  |  Babyshop - Kindershop  |  Öko-Portal - Ökolinks  |  Tanzen
Tanzpartner | Tanzforum | Tanzshop | Tanzschuhe | Tanzlinks | Salsa | Tango | Tanzwerbung | Hip Hop
www.tanzpartner.info | www.tanzpartner.cc | www.tanzpartner1.de | www.tanzpartner.at