Menü
Tanzschulen 

Gehe zum Thema: vorigesnächstes
Navigation: Themen-ÜbersichtNeues ThemaSucheAnmelden
Aktuelle Seite: 2 von 4
Re: Studentin sucht Tanzschule
Autor: cosecus (84.114.171.---)
Datum: 27. April 2005 08:40

Hallöchen

Da du in deinem Anfangspost geschrieben hast dass ein Entscheidungskriterium auch vernünftige Studentenpreise sind kommt für mich nur mehr die Watzek in Frage, die ist mit ABSTAND die billigste.

Alle anderen Tanzschulen sind teurer, einige wesentlich teurer.

Zu empfehlen aus meiner Sicht: ( aufgelistet nur die, bei denen ich selbst schon zumindest einen Kurs besucht hab)

Watzek: absolut günstige preise, leider nur 2 Sääle und für meinen Geschmack etwas rutschiger Boden (aber das macht im Anfängerkurs noch nicht so viel aus), Perfektion an 4 tagen in der Woche (Do-So) (mein Favorit)

Stanek: schöne Tanzschule, absolut tolle Atmosphäre, die Sääle sind etwas übervoll in den kursen, aber dafür hat man immer was zum Lachen.

Chris: größte Tanzschule Wiens, ein Tanzsportclub ist integriert, hat erst letzten Herbst aufgemacht, weshalb die Kurse noch net soo voll sind. Das heißt man lernt vielleicht mehr, dafür ist de Stimmung net ganz so toll...

Elmayer: In den Anfängerkursen ist es vielleicht net soo wichtig, aber lange würde ich an deiner Stelle dort nicht bleiben: man lernt dort einfach weniger Tanzen als in anderen Tanzschulen - sorry aber es ist einfach so. Kurse sind übervoll, man hat kaum Platz, dafür sehr nobel.



Re: Studentin sucht Tanzschule
Autor: rueff-alumni (212.17.111.---)
Datum: 06. Mai 2005 01:33

bei rueff unterrichtet die mama leider nimma. ich hab sie noch genossen. gemeinsam mit ihrem mann. da waren die kurse wirklich klasse!
ich hab seither viele tanzschulen ausprobiert. für mich ist das wichtigste, dass die stimmung passt. watzek ist da schon ein heißer tip! auch rueff ist immer noch nett.

Re: Studentin sucht Tanzschule
Autor: been here, done that (193.81.246.---)
Datum: 28. Juni 2005 15:25

ich hab mir gedacht ich geh auch mal meinen senf dazu.

also:
ich war eine kleine ewigkeit beim elmayer... hat positive und negative seiten.
+) gute kleidung
gute musik, allerdings kennt man bald alle stücke

-) teuer
seit dem der roman gekündigt hat, haben der elmayer nur noch einen guten
tanzlehrer, also mit pech muss man sich den dominik antun.
der herr diplomkaufmann liebt nicht das tanzen, leider spürt man das.

alles in allem, kann ich leider den elmayer nicht empfehlen, da ausserdem wie in so vielen Tanzschulen die zusammenarbeit mit dem Tanzsport überhaupt nicht klappt.
das bedeutet wenn man sich weiterentwickeln will, hat man vom elmayer her keine möglichkeit. (es gibt zwar einen ec (elmayer circle) kurs, aber da die lehrer nicht die geringste ahnung von technik haben bringt der kurs gar nichts.

zur Chris:
einer der wenigen schulen, in denen zumindest theoretisch ein sportclub integriert ist, allerdings laufen den herrn lachmuth alle paare weg, da er keine zeit mehr für sie hat. eine tanzschule zu führen ist halt anstrengend.
das heist: gute idee, die leider nicht funktioniert. der chirs selber ist sehr kompetent, zumindest als trainer, als tanzlehrer hab ich nicht allzu gutes über ihn gehört.

@Markus:
seit wann hat ein Tanzschüler eine gute Haltung?
das hat nichts mit der Tanzschule zu tun, auch nicht mit dem Anzug. In einer Tanzschule lernt man einfach nicht gerade dazustehen. das ist auch nicht der Sinn einer Tanzschule. die bringt einen 'nur' gesellschaftstanz bei, und haltung gehört nicht in diese spate.


Schlusswort:
in welche Tanzschule man geht ist eigentlich egal. die bieten alle ungefähr das gleiche, zu leicht unterschiedlichen Konditionen.am besten ist du suchst dir eine aus, die bei dir in der nähe ist. Wenn man ambitionen hat besser zu werden, den ergeiz hat an sich selber zu arbeiten, dann bleibt nur der Tanzsportklub. allderdings ist silber -niveau zumindest förderlich.

viel spass beim tanzen!

Re: Studentin sucht Tanzschule
Autor: DanceForFun (193.81.246.---)
Datum: 28. Juni 2005 16:54

Weil mein Vorposter das Thema schon angeschnitten hat ...
Generell kann man allen Leuten, denen das Tanzen Spass macht und die auch den Ehrgeiz haben, sich mit Technik ein wenig auseinanderzusetzen, nur raten, einmal in einem Tanzsportclub vorbeizuschauen.
Ich war am Anfang auch sehr skeptisch: bin ich ueberhaupt gut genug dafuer? muss ich dann 5 mal die Woche trainieren? wird von mir als Mitglied erwartet, dass ich Tuniere tanze?

Die Wahrheit ist, dass in den meisten Clubs, die Stimmung total locker ist. Keiner erwartet, dass man Tuniere tanzen muss. Man kann auch "nur" die eigene Technik und sein Verständnis von Tanz und Bewegung verbessern. Jeder kann so oft in der Woche zum trainieren kommen wie er/sie Lust hat (in fast allen Clubs bekommt man als Mitglied einen Schlüssel und ist so nicht an irgendwelche Öffnungszeiten gebunden).

Also bitte, bitte, fals ihr neugierig geworden seid, verschwendet nicht noch mehr zeit und Geld in einer Tanzschule (und lernt euch immer mehr falsche Sachen ein), sondern schaut in einem der zahlreichen Tanzsportclubs vorbei. Ihr werdet sicher sehr herzlich aufgenommen, denn alle freuen sich über neue Gesichter und sind nicht daran interessiert, Euch nur auszunehmen (wie soviele Tanzschulen).

Re: Studentin sucht Tanzschule
Autor: Tanzen (212.186.106.---)
Datum: 29. Juni 2005 12:33

Also das stimmt nicht ganz in den meistens TSK wird ein gewisses grundniveau vorrausgesetzt. Denn es hat kaum sinn technik zu trainiern wenn man nicht mal weiß was man tanzt
mfg

Re: Studentin sucht Tanzschule
Autor: been here done that (193.81.246.---)
Datum: 29. Juni 2005 14:02

@ Tanzen:
im prinzip nicht falsch, ich weiss nicht ob du in einem TSK angefangen hast, aber eigentlich ist mind. 90% was du in der Tanzschule lernst wenn man es genau nimmt nicht richtig (haltung, führung, Ferse-Ballen schritte, ...), allerdings reicht es absolut wenn man nur ein bischen (vielleicht auf bällen) tanzen will. ich glaube es gibt nur sehr weniger Tanzsportler die es nicht bereuhen so viele Jahre in der Tanzschule "vergeudet" zu haben, da man innerhalb eines Jahres in einem TSK besser werden kann als ein leben lang in der tanzschule.
natürlich ist es gut ein wenig vorkenntnisse zu haben (z.b. man weiss was eine halbe rechtsdrehung ist) aber nach dem ersten vortanzen fängt man von 0 an, denn gerade die einfachsten figueren (halbe rechts) sind die schwierigsten, wenn man sie korrekt ausführen will.

jeder der interesse hat besser zu werden, sollte zuminderst mal reinschnuppern (das ist fast überall gratis), wenn es einem nicht gefällt, kann man immer noch zurück.
ich habe beides gemacht. so wie die meisten tanzsportler bin ich von der tanzschule in den tanzsport gekommen, allerdings mehr oder weniger nur durch zufall, da die Tanzschulen nicht mit dem ÖTSV (tanzsportverband) kommuniziert (ist ja konkurrenz). ich persönlich finde es nur schade, dass so viele jahre (insgesamt 8) in der tanzschule vergeudet habe 2 hätten auch gerreicht.


Re: Studentin sucht Tanzschule
Autor: Tanzen (212.186.106.---)
Datum: 29. Juni 2005 14:18

@been
Hi
Eben wie du sagst 2 Jahre in der Tanzschule reichen aus.. Das heißt wenn man die Kurse ohne Unterbechnung durchmacht eben eh schon Goldstar niveau hat. Außerdem hab ich festgestellt du findest leichter in einer Tanzschule einen Patner zum Tanzen als auf tunier niveau. Vorallem als Anfänger. Daher bin ich halt selber der Meinung geh erstmal in die Tanzschule schau es dir an obs dir sowas überhaupt spaß macht und dich interssiert und wenn ja kann man immer noch in einen TSK schaun und vergleichen. Tja und ich hab das so gemacht als ich in einem TSK angefangne hab hab ich meine TP aus der TS überzeugt das wir da zu sammenanfangen.

Ich selber hab aber erst vor kurzem in einem TSK angefangen ich finds interssant und teilweise depremierend. Spaß macht es mir schon aber es ist halt auch anstrengend wenn man auf einmal an zig Kleinigkeiten denken muß.
Nachdem ich wahrscheinlich nie auf ein niveau komm das ich tuniere tanzen kann werd ich es eher so halten das ich in einem TSK die Technik lern und in normalen TS-kursen interessante figuren.

mfg

Re: Studentin sucht Tanzschule
Autor: been here done that (193.81.246.---)
Datum: 29. Juni 2005 14:47

@Tanzen:
es freut mich, dass du dich entschieden hast einen tsk aufzusuchen.
das es auch deprimierend sein kann versteh ich absolut, aber lass dir sagen, das erste halbe jahr ist das schlimmste. plötzlich funktioniert gar nichts mehr, die einfachsten figuren fühlen sich schrecklich an, deine partnerin steht plötzlich woanders, sämtliche muskeln und knochen tun dir weh und du stoplerst nur noch... hört sich das bekannt an?
das sind die stufen durch die jeder gehen muss, selbst der staatsmeister.
glaub mir, es wird besser, auch wenn du dich schlechter fühlst, dein tanzen schaut sicherlich schon um 200% besser aus. ganz einfach (falls du ein standart tänzer bist) du stehst gerader da, hebst deine ellenbogen, beachtest ferse und ballen,... (als latein paar) deine technik verbessert sich rasant, du hast ein besseres timing, du wedelst nicht mehr unkontrolliert mit den armen rum, ...
ich hab früher auch gedacht dass ich nie und nimmer tuniere tanzen werde, bis ein konkurrent paar angefangen hat zu starten... ich hab mir dann gedacht: das kann ich aber auch. und siehe da es hat geklappt.

interessante figuren lernst du nicht wirklich in der ts. das ist das problem, da sie selber keine kennen, und versuchen die figuren nachzumachen, die sie vielleicht bei irgendeinem (profi)tunier gesehen haben. das resultat ist nicht gerade gesund fürs kreuz. (gilt natürlich nicht für alle ts-lehrer)

das einzige das ich dir raten kann als jemand der das tanzen liebt ist:
verlier nicht den spass am tanzen, der anfang ist hart, aber es lohnt sich durchzuhalten.

Re: Studentin sucht Tanzschule
Autor: been (193.81.246.---)
Datum: 29. Juni 2005 14:49

noch was:
die 2 jahre bezogen sich auf den elmayer, da der nur jahreskurse hat meinte ich ein niveau von silber - gold.


Re: Studentin sucht Tanzschule
Autor: DanceForFun (193.81.246.---)
Datum: 29. Juni 2005 15:00

@been been hat meiner Meinung nach durchaus recht, silber-gold niveau ist absolut ausreichend, um in einem tsc anzufangen. gerade am anfang hat man strenge Schritt- und Figurenbeschraenkungen, da bei einem möglichen Start bei einem Tunier nur gewisse Figuren erlaubt sind. Die ach so tollen Goldstarfiguren kann man dann eh nicht mehr tanzen. (das heisst: können schon - zum training, halt nicht auf einem tunier).

Die Technik wird einem zunächst einmal anhand der Grundschritte beigebracht -z.B. Langsamer Walzer: Carre. Das ist am Anfang vielleicht etwas ungewohnt und mühsam, aber die ersten Erfolge stellen sich schnell ein. Nach nur einer Woche in einem tsc haben mich auf einmal Leute in der Tanzschule angesprochen, wieso ich mich so stark verbessert habe. Wenn man die ersten paar Wochen überstanden hat, macht das tanzen in so einem club aber richtig spass und man kann sich fast gar nicht mehr vorstellen, dass man in der tanzschule einmal zufrieden war.

Aktuelle Seite: 2 von 4

Du bist nicht angemeldet. Klicke auf 'Anmelden' um Dich zu registrieren oder einzuloggen! Als angemeldeter Foren-Benutzer hast Du viele Vorteile.
Dein Name: 
Deine E-Mail: 
Thema: 

 


Dancing Stars Fanpage - Der Tanzwettbewerb  |  Let's Dance - Die RTL Tanzshow
Babyforum - Elternforum  |  Babyshop - Kindershop  |  Öko-Portal - Ökolinks  |  Tanzen
Tanzpartner | Tanzforum | Tanzshop | Tanzschuhe | Tanzlinks | Salsa | Tango | Tanzwerbung | Hip Hop
www.tanzpartner.info | www.tanzpartner.cc | www.tanzpartner1.de | www.tanzpartner.at