Menü
Tanzsport 

Gehe zum Thema: vorigesnächstes
Navigation: Themen-ÜbersichtNeues ThemaSucheAnmelden
Aktuelle Seite: 3 von 4
Re: "Senioren" versus "Allgemeine Klasse"
Autor: freedancer (178.112.184.---)
Datum: 09. Juni 2010 10:44

@verwundert:
das wundert dich noch?
Ich freue ich bereits, wenn ich einmal jemand treffe, der nicht nur jammert.


freedancer


Re: "Senioren" versus "Allgemeine Klasse"
Autor: allgem Tänzer (195.70.254.---)
Datum: 10. Juni 2010 11:21

Also ich verstehe ehrlich gesagt das ganze Gejammer über zu geringe Wertschätzung auch ned ganz.

Ja es gibt viele Klubs Trainer und andere Paare die einen großen Teil der heimischen Senioren nicht recht ernst nehmen oder sogar schlecht darüber reden.

Ich möchte auch nicht die Behauptung bestreiten, dass viele Trainer Seniorenpaare oft als Stundenfüller oder Fixeinnamequelle sehen.
Das ist allerdings meist nur bei Paaren so die abseits der Stunden nicht auch sehr viel für sich arbeiten oder regelmässig die Techik-Gruppen besuchen und daher nur geringe oder sehr langsame Fortschritte zeigen.

Diese Behandlung solcher Paare mit geringem Engagement ist allerdings auch dieselbe bei allgemeinen oder Kinderpaaren.

Ich bin der Meinung das jedes Paar (Allgem, Kinder, Senioren) , welches engagiert und konstant trainiert, ohne 70 % der Zeit nach Ausreden oder Begründungen zu suchen, warum etwas nicht funktioniert,oder sich beschwert,was der Partner nicht alles falsch macht, zu Erfolg gelangt.

Es wurde auch geschrieben dass die Stunden mit Senioren anders geführt werden, als mit Kindern. Bei Senioren wird gefragt was man machen möchte, bei Kindern gibt man vor.
Das sehe ich anders. Ich habe erlebt das bei den meisten Trainern, von allen Paaren mit Ausnahme der ganz jungen (7/8 Jahre) erwartet wird, dass sie sich immer vor den Stunden überlegen, was sie machen wollen und nicht immer ohne Plan zur Std. kommen und hoffen das der Trainer íhnen was vorgibt.

Die Idee dahinter ist ja ,dass wenn Paare eigenständig trainieren sie meist genau wissen welche Figuren nicht funktionieren oder was sich schlecht anfühlt. Somit sollten primär solche Sachen in den Stunden geklärt werden.
Wenn einen Trainer dann etwas generell gravierend an der Technik stört wird er/sie es ohnehin selbst ansprechen.

Wenn es keine gröberen Probleme gibt kann man natürlich auch an der allgemeinen Technik eines bestimmten Tanzes im Rahmen eine Privatstunde feilen.

Auch wenn die Umgangweisen mit Kindern, Allgemeinen und Senioren unterschiedlich, sind arbeiten ja doch alle (jedenfalls theoretisch smiling smiley ) mit der selben Grundtechnik .
Die unterschiedlichen Traininsmethoden sind darin begründet das sie Paare altersbedingt anders verhalten.

Kinder: haben meist zuviel Energie und kaum Konditionsprobleme, allerdings werden sie schnell gelangweilt oder verlieren leicht die Konzetration, allerdings hinterfragen sie dafür nicht alles was man ihnen sagt.

Allgemeine: haben meist schon weniger Probleme mit der Disziplin, wollen aber meist zuviel auf einmal oder arbeiten zu wenig an der Grundtechnik. Bei Paaren höheren Levels lassen sie sich meist weniger vom Trainer sagen oder diskutieren gerne anstatt den Input hinzunehmen und wenigstens zu überdenken.

Senioren: haben oft schon Probleme mit Kondition und Flexibilität, arbeiten aber auch meist nicht mehr daran diese im Rahmen der gesundheitlichen Möglichkeiten zu erhalten/ zu verbessern. Nehmen dieses Mangel gerne als Vorwand gewisse Sachen gar nicht erst zu probieren. Tun sich in vielen Fällen schwerer Technische Inputs anzunehmen , besonders wenn der Trainer jünger ist als sie selbst. Auch sie haben selten Probleme mit der Disziplin kommen aber gerne in Quatschen oder diskutieren.

PS: die getroffenen Aussagen sind mein persönlich subjektive Ansicht der Sache und nicht gedacht jemanden persönlich nahe zu treten smiling smiley

Re: "Senioren" versus "Allgemeine Klasse"
Autor: . (188.23.183.---)
Datum: 29. Juni 2010 10:23

clovis schrieb:
-------------------------------------------------------
> Bleiben wir doch ehrlich: Für die Senioren-Bewerbe
> interessiert sich - in allen Sportarten - außer
> einigen Insidern eigentlich niemamnd.

Drum starten manche dann halt doch wieder in der allgemeinen Klasse. Schauen wir einmal, was Thomas Muster so zusammenbringt...

Re: "Senioren" versus "Allgemeine Klasse"
Autor: urgut (91.141.74.---)
Datum: 11. Juli 2010 19:55

wie gesehen: NIX

Re: "Senioren" versus "Allgemeine Klasse"
Autor: Rostok (91.141.12.---)
Datum: 01. November 2010 12:24

Zumindest hat Thomas Muster die Stadthalle so gefüllt, dass sich dann die beiden anderen Österreicher super präsentieren konnten. Geht´s gemeinsam vielleicht doch besser?

Re: "Senioren" versus "Allgemeine Klasse"
Autor: peter_pit (78.41.149.---)
Datum: 01. August 2011 20:47

Nur um ein altes Thema mal wieder aufzuwärmen ... ihr wisst´s es eh´ ---- sommerloch - einfach zum Nachdenken...

Styrian Open 2011 (30.7./31.7.):
WDSF Allgemein Latein: 32 Paare
WDSF Allgemein Standard: 18 Paare

WDSF Senior I Latein: 20 Paare
WDSF Senior I Standard: 62 bzw. 65 Paare
WDSF Senior II Latein: 17 Paare
WDSF Senior II Standard: 92 Paare
WDSF Senior III Standard: 61 Paare

Also lässt sich daraus schließen, dass der Tanzport wohl langsam immer mehr von den Seniors "lebt",..


Re: "Senioren" versus "Allgemeine Klasse"
Autor: na geh... (188.45.149.---)
Datum: 03. August 2011 17:49

...das ist aber gar nichts Neues!
Du kannst auch gleich den Dance Concourse im Wiener Rathaus dazu anführen.
Das ist die selbe Seniorenveranstaltung, nur halt ein anderer Ort.
Bei beiden Veranstaltungen waren in den zig Jahren ihrer Durchführung noch nie viele "jüngere" Starter.
Also ich finde nicht, dass das einen Trend aufzeigt!

Re: "Senioren" versus "Allgemeine Klasse"
Autor: genau (193.186.5.---)
Datum: 04. August 2011 07:27

Einfach zum Nachdenken für peter_pit:
Nennungen GOC-Stuttgart 2011:
WDSF Allgemein Latein: 456 Paare
WDSF Allgemein Standard: 409
GOC Rising Star Latein: 391
GOC Rising Star Standard: 356

WDSF Senioren Latein I: 94
WDSF Senioren Standard I: 207
WDSF Senioren II Latein: 55
WDSF Senioren II Standard: 277
WDSF Senioren III Standard: 206

Da kann man wohl nicht davon sprechen, dass der Tanzsport von den Senioren lebt. Aufpassen was man von sich gibt. Es hat nie geschadet, sich vorher schlau zu machen, bevor man hier was schreibt.
Schladming war IMMER schon ein hochkarätiges Seniorenturnier, weil die Seniorenpaare z.T. in Schladming Urlaub machen bzw. auf einem Trainingslager sind. Jedes Turnier hat eben seine "Zielgruppe".




Re: "Senioren" versus "Allgemeine Klasse"
Autor: peter_pit (78.41.149.---)
Datum: 08. August 2011 08:35

sorry....habe vergessen dazuzuschreiben: "Der Tanzsport IN ÖSTERREICH" - trotz den "Zielgruppenturnieren" VDC/Schladming/usw.

und noch eine andere bemerkung ("sommerloch"): schade um die professional latin wie auch professional standard (bzw. die rising stars pro latin und pro standard) in stuttgart - knapp über 30 bzw 40 paare, zumeist ipdsc bzw "wdsf-profis" ... die richtig guten profis, sorry: die wdc profis boykottieren die veranstaltung -> man braucht also am freitag nicht unbedingt in den beethovensaal zu gehen ... so weit führt das also, wenn wdc und wdsf nicht miteinander können sondern nur gegeneinander arbeiten ... BRAVO! das wünscht man sich als tänzer.

Nicht vergessen: "SOMMERLOCH" winking smiley

Re: "Senioren" versus "Allgemeine Klasse"
Autor: su.sanne (78.41.149.---)
Datum: 09. August 2011 09:48

ÖTSV News 4/2011 vom Juli 2011
("Steinerbergers Statistiken" - sogar mit grafik ... nachzusehen...)


... Zahl der Paare in den Altersklassen
Zum Stichtag 31.12.2010 gab es in Österreich 321 Paare in den Seniorenklassen, 355 Paare in der Allgemeinen Klasse
und in den Schüler, Junioren und Jugendklassen waren es 151 Paare.

also wenn das keinen trend aufzeigt??? - und wenn peter.pit schreibt: "wohl langsam immer mehr von den senioren lebt" - heisst ja nicht, dass ab jetzt nur noch senioren die majorität stellen - selber genau lesen! - und: jajaja, nicht alle die startbuch und vignette besitzen, starten auch bei turnieren - spart's euch diesen hinweis...

Re: "Senioren" versus "Allgemeine Klasse"
Autor: goc startliste.... (194.114.240.---)
Datum: 09. August 2011 10:37

keine guten profis?...

Hier ein Auszug aus der Standard-Startliste:

Bussoletti, Luca - Vulic, Tjasha
Berardi, Isaia - Birarelli, Cinzia
Di Toro, Federico - Tarlykova, Anastasia
Bosco, Paolo - Pitton, Silvia
Gozzoli, Mirko - Daniute, Edita
Guerra, Rosario - Benincasa, Grazia
Soale, Domenico - Cerasoli, Gioia

... natürlich fehlen ein paar Stars der WDC... es sind aber doch einige sehr gute Tänzer der WDSF PD und WDC am Start




Re: "Senioren" versus "Allgemeine Klasse"
Autor: Arminio (188.22.133.---)
Datum: 10. September 2011 14:35

Ich habe die Aussage eines Tanzlehrers, dessen Namen ich nicht nennen will, im Ohr, der meinte, dass Senioren in seinen Augen keine Sportler wären.

Seine Meinung sei ihm umbenommen, jedoch aus Sicht des "offiziellen" Österreichs, vertreten und die BSO (Bundessportorganisation), ist das ja tatsächlich der Fall. Natürlich weiß ich, dass das alle Sportarten betrifft, nicht nur den Tanzsport. Letztendlich sind aber die Senioren quasi ein "Mitläufer". Der Unterschied zu anderen Sportarten ist halt, dass die Senioren-Turniere durch den ÖTSV nicht so abgegrenzt zur Allgemeinen Klasse ausgetragen werden wie z.B. bei anderen Sportarten.

Teilweise finden mehrere Altersklassen auf einem Turnier statt, bei anderen Sportarten ist dahingehend eine strikte Trennung vorhanden. Ich z.B. wusste auch nicht, dass es im Nordischen Skisport Senioren gibt, und dass ANdreas Goldberger in der Nordischen Kombination der Senioren Weltmeister ist.

Ich für meinen Teil sehe in meinem Verein, dass zumindest der Verein seine Paare ungeachtet der Altersklasse, genau gleich fördert. Natürlich kriegen Kaderpaare vom ÖTSV dann auch noch Zuschüsse, aber die Vereinsförderungen sind für alle gleich (Reisekosten, etc.)

Doch so weit so gut. Ich selbst bin 38 Jahre alt, wäre also so richtig inmitten der Klasse "ü30". Einziges und gröbstes "Problem" bei dieser Sache ist, dass meine Partnerin und Frau grade 22 Jahre alt ist. Somit bleibt mir nichts anderes übrig, als in der Allgemeinen Klasse anzutreten. Wir hatten lange drüber nachgedacht, ob das der richtige Weg ist, teilweise kamen uns Gedanken, dass wir uns beide einen "passenderen" Partner suchen, um in der "passenderen" Klasse zu tanzen, letztendlich haben wir uns aber dazu entschieden, trotz des "hohen" Alters und des Altersunterschiedes in der Allgeinen Klasse zu bleiben.

Ob das die richtige Entscheidung war, wird sich ab diesem Herbst zeigen. Ein Trainer meinte einmal zu uns, dass wir ungleich besser sein müssen als unsere "Mitbewerber" um mithalten zu können, da es durchaus sein kann, dass Wertungsrichter subjektiv das Alter bzw. den Altersunterschied negativ in die Wertung einfließen lassen. Ein großer VORTEIL ist, dass wir durch den Verbleib in der Allgemeinen Klasse in Deutschland danke Hauptgruppe II des Öfteren Doppel-, Dreifach- und Vierfachstarmöglichkeiten an einem Turnierwochenende haben und die Punkte allesamt zur österreichischen Allgemeinen Klasse gezählt werden.

Letztlich bin ich einfach der Meinung, dass wir einfach MEHR trainieren müssen, uns einfach MEHR reinhängen müssen, um unseren Nachteil des Alters bzw. Altersunterschieds auszugleichen.

Ob es funktioniert werden wir sehen - früher oder später.

Re: "Senioren" versus "Allgemeine Klasse"
Autor: slowlie (90.146.207.---)
Datum: 09. Oktober 2011 06:55

Tja, dann frage den Tanzlehrer mal, wenn Senioren keine Sportler sind, warum es dann einige im Finale einer Allgemeinen-D-Klasse gibt und einer davon diese sogar gewinnt? Vielleicht sieht man diese Senioren schön langsam mal mit anderen Augen und nicht nur nach dem Alter (z.B.LM in NÖ)...............

Re: "Senioren" versus "Allgemeine Klasse"
Autor: Nick (155.56.68.---)
Datum: 14. Oktober 2011 14:03

Diese Diskussion geht meiner Meinung nach in die falsche Richtung.
"Senioren" versus "Allgemeine Klasse" bedeutet ja nicht "Senioren" gegen "Allgemeine Klasse". Sich als Senior unbedingt mit der allgemeinen Klasse vergleichen zu wollen, halte ich - vorsichtig ausgedrückt - für „kindisch“. Ich kenne aber ehrlich gesagt auch keinen Senior der sich über mangelnde Wertschätzung beklagt. Senioren hätte da noch eine andere Aufgabe, nämlich als Vorbilder voranzugehen.




1 mal bearbeitet. Zuletzt am 17.10.11 11:38.

Re: "Senioren" versus "Allgemeine Klasse"
Autor: herbert (85.158.227.---)
Datum: 18. Oktober 2011 14:56

Nick schrieb:
-------------------------------------------------------
> Ich kenne aber
> ehrlich gesagt auch keinen Senior der sich über
> mangelnde Wertschätzung beklagt.

OK, dann möchte ich mich Dir jetzt vorstellen:

Mein Name ist Herbert, ich tanze beide Disziplinen (Sta. und Lat.) jeweils Sen. II und seit 2011 auch Sen. III jeweils S-Klasse, und von mir stammen unter anderem auch die unter "stinksauer" und "immer noch sauer" geposteten Beiträge vom 20. 5. und 8.6.2010. (War damals halt zu faul zum einloggen.)
winking smiley
Aber: - In unserem Klub habe ich den Eindruck, dass die Wertschätzung der Senioren-Paare seither deutlich gestiegen ist. (Vielleicht hat mein Gemotze damals ja doch etwas bewirkt ? winking smiley ?)




Re: "Senioren" versus "Allgemeine Klasse"
Autor: Nick (155.56.68.---)
Datum: 19. Oktober 2011 11:42

Hallo Herbert,

danke für Deine Antwort.
Ich sehe das anders. Wertschätzung kann man nicht einfordern. Wertschätzung muss man sich erarbeiten. Eine eingeforderte Wertschätzung ist keine echte Wertschätzung.

Mir fällt dazu Roger Milla ein. Die Senioren können sich noch an ihn erinnern
:-)

Als man ihn als Opa bezeichnet hat, hat er nur gelächelt - und dann
"...verzauberte Milla die Fußballwelt mit seinen Dribblings, seiner Spielübersicht und seinem immer noch schnellen Antritt. Seine vier Tore gegen Rumänien (2:1, Gruppenphase) und Kolumbien (2:1 n.V., Achtelfinale) brachten Kamerun bis ins Viertelfinale. Jeden seiner Treffer feierte Milla mit einem Makossa-Tanz um die Eckfahne herum, was in den folgenden Jahren oft kopiert wurde. 1990 wurde er erneut zu Afrikas Fußballer des Jahres gewählt..."

Nick


Re: "Senioren" versus "Allgemeine Klasse"
Autor: herbert (85.158.227.---)
Datum: 19. Oktober 2011 15:25

@ nick:

Hast schon recht, dass man Wertschätzung nicht einfordern kann. (Deshalb glaube ich auch nicht, dass Du das tatsächlich um so vieles "anders" siehst, als ich winking smiley ) - Es ist halt einmal eine Tatsache, dass sich für Senioren-Sport nur eine verschwindend kleine Handvoll Leute interessiert.

Wenn ich z.B die "European Masters Games" in Lignano (quasi eine Art "Senioren-Olympiade") mit dem Theater vergleiche, das zur Zeit bei uns in Innsbruck um die Jugend-Winter-Olympiade gemacht wird, ist mir klar, auf welcher Ebene des öffentlichen (und dadurch natürlich auch politischen winking smiley ) Interesses wir Senioren uns bewegen.

(Wobei nebenbei wir Tänzer in Lignano sogar mehr Zuschauer hatten, als die Leichtathleten im Stadion nebenan.)

Wenn man dann allerdings einige Leute einmal darauf aufmerksam gemacht hat, dass das, was wir hir betreiben, durchaus auch etwas mit ernsthaftem Sport zu tun hat, dann gehen manchen doch auch die Augen auf. - Und diese Leute geizen dann auch nicht mit ihrer Anerkennung!

Deshalb bin ich überzeugt davon, dass wir Senioren mit wirklich guten sportlichen Leistungen auf Dauer durchaus bewirken können, dass auch uns von Seiten des öffentlichen Interesses die Wertschätzung entgegen gebracht wird, die wir uns wünschen (und, wie ich glaube, auch verdienen).

Ein bisschen motzen kann manchmal durchaus auch was bringen (siehe oben winking smiley ).
Nur meckern allein ist allerdings - so wie überall im Leben - mit Sicherheit zu wenig!

l.G. Herbert

Re: "Senioren" versus "Allgemeine Klasse"
Autor: ... (217.29.150.---)
Datum: 20. Oktober 2011 11:07

Das Problem was ich sehe ist das, daß viele Senioren Paare nicht den nötigen Ehrgeiz haben, zu trainieren, aber auf der anderen Seite "jammern", wenn sie nicht vorne liegen.

Wenn ich mir einige österreichische Paare anschaue, kann man nur die Hände über den Kopf zusammenschlagen. Bitte nicht falsch verstehen, Paare die in einer höheren Altersklasse tanzen, können körperlich nicht mehr so wie Paare aus der I Klasse. Viele österr. Paare können International einfach nicht mehr mit halten (ich spreche von der Senioren I).

Wenn ich nicht aktiv wäre und nur Laie der zuschaut, würde ich mir die Senioren Turniere auch nicht anschauen, weil man eindeutig sieht, daß die Leistung nicht ansprechend ist.

Mich würde interessieren, wie das die Senioren Paare aus z.B. Italien machen.
Haben die soviel Talent oder trainieren die einfach mehr.

Auch bei der Senioren Klasse gilt das gleiche wie bei den Amateuren. Man muß sein komplettes Leben dem Tanzen "opfern", ansonsten reißt man nichts. Das wollen viele Paare auch nicht, was durchaus auch zu verstehen ist, aber dann darf man nicht jammern, daß nichts weitergeht.

LG

Re: "Senioren" versus "Allgemeine Klasse"
Autor: ich versteh es nicht.. (213.162.68.---)
Datum: 20. Oktober 2011 12:50

...@ herbert und alle anderen Senioren, die sich benachteiligt fühlen:
Wenn ich an eurer Stelle wirklich soooo arm wäre und nichts zähle im Verein, dann würde ich ur-plötzlich den Verein wechseln...


Es is doch klar, dass niemand eine finanzielle Förderung (noch dazu von offizieller Stelle) bekommt, der sie nicht braucht?!?! Oder besser: der sie nicht so dringend braucht wie andere! Seniorenpaare können sich das halt schon alles selbst zahlen, die Jungen brauchen hier noch eine Unterstützung. Das ist im Tanzen so, im Skifahren, im Tennis, etc...

Und wegen der Qualität: Kann es sein, dass die italienischen Senioren einfach besser TANZEN? Dass sie nicht eine "ur-großartige" Figur nach der anderen verzogen & unbalanciert zeigen, sondern einfaches, sauberes Tanzen?!?!

Re: "Senioren" versus "Allgemeine Klasse"
Autor: Nick (155.56.68.---)
Datum: 20. Oktober 2011 13:32

ich stimme Dir und dem vorletzten Satz von Herbert zu.

Nur den letzten Satz würde ich anders formulieren: "komplettes Leben dem Tanzen opfern" ist für mich zu dramatisch. Wenn das für jemanden ein "Opfer" ist, dann soll er es lieber nicht machen...und übertreiben sollte man das Ganze auch nicht. Es ist nur ein Hobby – nicht mehr und nicht weniger.

Ergänzend:
1) Mir ist die Wertschätzung anderer gar nicht so wichtig. Wichtiger ist für mich das ich selbst von dem überzeugt bin was ich tue.
2) Ja, Senioren sind an der mangelnden Wertschätzung nicht ganz unschuldig. Man darf aber auch nicht vergessen, dass die SI/II/III ja alle im Berufsleben stehen und viele Familie haben. Als Student hat man natürlich mehr Freiheiten. (Und die Schüler und Studenten aus der allgemeinen Klasse haben wiederum keine Change gegen unsere Profi-Amateure aus der allgemeinen Klasse). Ja, mich würde auch interessieren, wie das die Senioren Paare aus z.B. Italien machen.

Aber letztlich: Es ist nur ein Hobby, man sollte das als „Senior“ mit der nötigen Distanz betrachten.




Aktuelle Seite: 3 von 4

In diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.


Dancing Stars Fanpage - Der Tanzwettbewerb  |  Let's Dance - Die RTL Tanzshow
Babyforum - Elternforum  |  Babyshop - Kindershop  |  Öko-Portal - Ökolinks  |  Tanzen
Tanzpartner | Tanzforum | Tanzshop | Tanzschuhe | Tanzlinks | Salsa | Tango | Tanzwerbung | Hip Hop
www.tanzpartner.info | www.tanzpartner.cc | www.tanzpartner1.de | www.tanzpartner.at